e Biathlon

Lisa Vittozzi lief aufs Podest. © NordicFocus

Diesmal jubelt in Antholz nicht Wierer, sondern Vittozzi

Souverän, schnell, fehlerfrei: Aber diesmal nur im Liegendschießen. Aufgrund der insgesamt 3 Fehler im Stehendschießen war für Dorothea Wierer am Samstag beim Weltcup in Antholz kein Podestplatz drin. Grund zum Jubeln hatte derweil Denise Herrmann-Wick – aber auch Lisa Vittozzi.

Wierer eröffnete nach ihrem Sprint-Sieg am Donnerstag (SportNews hat berichtet) die Verfolgung in Antholz. Und: Es sah auch lange gut aus. Sehr gut sogar. Nach den ersten beiden Schießeinheiten, die sie fehlerfrei meisterte, lag die Lokalmatadorin fast eine halbe Minute vor der zweitplatzierten Französin Chloe Chevalier.


Dann jedoch patzte „Doro“ einmal beim ersten Stehendschießen. Eine Strafrunde war die Folge. Marte Olsbu Röiseland übernahm derweil die Führung, Wierer blieb nach der Strafrunde immerhin auf Rang 2, nur ganz knapp hinter der führenden Norwegerin. Nach 2 weiteren Fehlern im abschließenden Schießen waren aber alle Hoffnungen auf den Sieg dahin, schlussendlich kosteten diese Fehler der 32-jährigen Pustererin auch den Podestplatz.

Dorothea Wierer bringt viel Erfahrung mit nach Oberhof. © APA/afp / VINCENZO PINTO


Besser machte es Wierers Teamkollegin Lisa Vittozzi. Die Azzurra blieb auch im letzten Schießen fehlerfrei – genauso wie bei den 3 Schießeinheiten davor – und reihte sich hinter der insbesondere läuferisch sehr starken Denise Herrmann-Wick ein. Die Deutsche, die beim ersten und letzten Schießen jeweils einmal patzte, siegte 11 Sekunden vor Vittozzi. Die 23-jährige Schwedin Elvira Öberg, die bereits beim Sprint Rang 3 geholt hatte, komplettierte das Podest. Ihre 27-jährige Schwester Hanna landete knapp dahinter auf dem 4. Rang. Wierer kam als 7. ins Ziel.

Passlers Sprung nach vorne

Rebecca Passler konnte sich nach Rang 54 im Sprint in der Verfolgung am Samstag kräftig steigern. Die Antholzerin, die sich nach vorne kämpfte und nach dem 3. Schießen noch auf Platz 25 lag, patzte bei der letzten Schießeinheit 2 Mal, holte aber immerhin mit Rang 28 weitere 13 Weltcuppunkte. Die junge Antholzerin Hannah Auchentaller, als 42. ins Rennen gegangen, landete mit 3 Schießfehlern – ebenfalls allesamt stehend – auf dem 35. Platz und holte damit ihre ersten Weltcuppunkte.

Holte zum ersten Mal Weltcup-Punkte: Hannah Auchentaller. © Pierre Teyssot


Weiter geht es beim Biathlon-Weltcup in Antholz am Samstagnachmittag mit der Verfolgung der Herren. Der Startschuss erfolgt um 15 Uhr. Am morgigen Sonntag stehen dann die Staffelrennen auf dem Programm. Die Damen starten dabei um 11.45 Uhr, die Herren um 15 Uhr. Mit dem SportNews-Liveticker verpassen sie nicht.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH