e Biathlon

Dorothea Wierer lag lange Zeit auf Podestkurs (Foto APA/afp)

Massenstart: Der Wierer-Motor gerät am Ende ins Stocken

Am Sonntag wurde das Weltcupwochenende der Biathleten in Ruhpolding mit dem Massenstart der Damen abgerundet. Dorothea Wierer lag lange auf Kurs zu einer Spitzenplatzierung, wurde am Ende aber nur 20.

Die Niederrasnerin startete furios ins Rennen und lag nach zwei fehlerlosen Schießeinlagen auf Podestkurs. Beim dritten und vierten Schießstandstopp kam der Wierer-Motor aber ins Stocken: Zuerst schoss sie einmal daneben, hielt sich aber dennoch in den Top 10,dann ließ sie zwei Scheiben stehen und wurde nach hinten durchgereicht. Am Ende musste sie sich mit Platz 20 zufriedengeben.Richtig enttäuschtdürfte die Pustererinaber nicht sein, immerhin gewann sie am Donnerstag den Einzelwettkampf und lief mit der Staffel am Samstag auf Platz 2. Für die Antholz-Woche ist die Niederrasnerin also gerüstet.

Der Sieg ging in Ruhpolding an Kaisa Makarainen, die ihren ersten Triumph in dieser Saison feiern konnte. Die Finnin hatte im Schlusssprint den längeren Atem als Laura Dahlmeier, die mit 0,8 Sekunden Rückstand Zweite wurde. Platz drei ging an Veronika Vitkova (+4,6 Sekunden). Beste „Azzurra“ im Feld war Lisa Vittozzi als 7.


IBU Weltcup in Ruhpolding, Massenstart der Damen

1. Kaisa Makarainen (FIN) 34.05,6 Minuten (2 Schießfehler)
2. Laura Dahlmeier (GER) +0,8 Sekunden (2)
3. Veronika Vitkova (CZE) +4,6 (2)
4. Rosanna Crawford (CAN) +5,2 (0)
5. Denise Herrmann (GER) +16,7 (4)
6. Darya Domracheva (BLR) +23,7 (3)
7. Lisa Vittozzi (ITA) +25,8 (2)
8. Selina Gasparin (SUI) +31,7 (2)
9. Anais Chevalier (FRA) +42,8 (1)
10. Vita Semerenko (UKR) +45,7 (2)

20. Dorothea Wierer (ITA/Niederrasen) +1.31,9 (3)



SN/td

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210