e Biathlon

Die norwegische Damen-Staffel war auch in Nove Mesto das Maß der Dinge. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Norwegen siegt – Wierer & Co. überzeugen

Die Norwegerinnen haben die letzte Damen-Staffel der Saison für sich entschieden. Doch auch Italien wusste zu überzeugen.

Norwegen (Karoline Offigstad Knotten, Ida Lien, Ingrid Landmark Tandrevold, Tiril Eckhoff) setzte sich am Samstagnachmittag beim „Geister“-Weltcup im tschechischen Nove Mesto vor Frankreich (Julia Simon, Justine Braisaz, Chloe Chevalier, Anais Bescond) durch. Rang 3 ging an Deutschland (Karolin Horchler, Vanessa Hinz, Franziska Preuß, Denise Herrmann). Die Deutschen erklimmten das Podest vor allem dank einer überragenden Schlussrunde von Herrmann, die vor der Ziellinie noch die Ukraine und Russland abfing.

Azzurre auf Rang 6
Auch die Azzurre zeigten einen starken Wettkampf und landeten am Ende auf Rang 6. Für einen Podestplatz reicht es zur Zeit einfach nicht.

Lisa Vittozzi brachte die azurblaue Staffel auf Kurs. Die 25-Jährige schoss insgesamt drei Mal daneben und wusste vor allem in der Loipe zu überzeugen. So übergab die Startläuferin als 1. an Federica Sanfilippo. Die Ridnaunerin patzte bei ihrer ersten Schießeinlage (3 Nachlader). Sie konnte zwar die Strafrunde verhindern, doch aufgrund der Tatsache, dass eine Nachladepatrone klemmte, verlor Italien viel Zeit und fiel nach dem 3. Schießen auf Rang 9 zurück. Im Laufe des Rennens stabilisierte sich Sanfilippo dann und verlor nicht mehr viel Zeit. Bei der Übergabe an Carrara betrug Italiens Rückstand auf die Führende Ukraine 47 Sekunden. Dies bedeutete Rang 9.

Michela Carrara zeigte ein starkes Rennen und musste insgesamt nur ein Mal nachladen. So konnte sich Italien zumindest um einen Platz verbessern, auch wenn die junge Azzurra in der Loipe nicht mit den Besten mithielt. Schlussläuferin Dorothea Wierer ging dann als 8. – mit einem Rückstand von 1.25 Minuten auf Norwegen – in die Schlussrunde. Auch Wierer (2 Nachlader) lieferte eine starke Vorstellung ab und führte Italien noch auf Rang 6 vor. In der Schlussrunde konnte die Gesamtweltcup-Führende etwa noch die Schwedin Linn Persson abfangen.
Damen-Staffel in Nove Mesto
Pos.LandZeitStrafrunden+Nachlader
1.Norwegen1:09.14,8 Stunden0+8
2.Frankreich+28,7 Sekunden1+10
3.Deutschland+571+14
4.Ukraine+58,51+12
5.Russland+1.11,7 Minuten1+12
6.Italien+2.01,30+11
7.Schweden+2.03,31+12
8.Polen+3.301+14
9.Schweiz+3.55,52+16
10.Tschechien+3.55,53+18

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210