e Biathlon

Großer Jubel, große Erleichterung: Lukas Hofer herzt Schlussläufer Dominik Windisch. © ANSA / ANDREA SOLERO

Was für ein Auftakt: Die Mixed-Staffel holt Silber!

Was für Start in die Heim-WM! Die Mixed-Staffel rund um Dorothea Wierer holte zum Auftakt in Antholz die Silbermedaille – und hat somit schon am ersten Tag Geschichte geschrieben.

Dass Lisa Vittozzi, Dorothea Wierer, Lukas Hofer und Dominik Windisch zu den heißesten Medaillen-Kandidaten zählen, war schon im Vorfeld klar. Immerhin holte man in dieser Konstellation bereits bei der WM im Vorjahr sowie bei den Olympischen Spielen 2018 die Bronze-Medaille. Eine Heim-Weltmeisterschaft ist aber immer etwas anderes, der Druck viel viel größer. Dass Hofer & Co. vor einer beeindruckenden Kulisse dann aber so cool abliefern, war grandios.

Die 3 erfolgreichen Staffeln Italien, Norwegen und Tschechien – bunt gemischt. © APA/afp / MARCO BERTORELLO


Mit der Silbermedaille haben Wierer, Hofer, Windisch und Vittozzi nicht nur die Südtirol Arena mit ihren 20.000 Fans in Antholz zum Beben gebracht, sondern auch Geschichte geschrieben. Es war dies Italiens – und somit auch Südtirols – erste WM-Medaille überhaupt bei einer Heim-WM in Antholz. Bei den bisherigen 4 interkontinentalen Titelkämpfen im Pustertal schrammte die italienische Herrenstaffel zwei Mal (1995 und 2007) als Vierte hauchdünn an einer Top-3-Platzierung vorbei.
Vittozzi und Wierer bringen Azzurri in Stellung
Am Donnerstag bahnte sich eine Medaille der Azzurri schon früh an. Lisa Vittozzi erledigte als Startläuferin einen nahezu perfekten Job, musste nur 2 Mal nachladen und übergab quasi zeitgleich mit Norwegen an Dorothea Wierer. Die Rasnerin schoss ebenfalls 2 Mal daneben, hielt ihr Team aber auf Kurs und schickte Lukas Hofer an dritter Position (hinter Norwegen und Tschechien) ins Rennen.

Dorothea Wierer (rechts) schickt Lukas Hofer in die Loipe. © APA/afp / TIZIANA FABI


Der Montaler präsentierte sich in einer berauschenden Form, leistete sich keinen einzigen Fehler, überholte den Tschechen Ondrej Moravec und ließ sich vom Norweger Tarjei Bø nicht abhängen. Das Ergebnis? Schlussläufer Dominik Windisch ging gemeinsam mit dem Weltcup-Dominator Johannes Thingnes Bø in die letzten beiden Runden.
Das letzte Schießen entscheidet
Die beiden Skijäger lieferten sich einen packenden Kampf um den Sieg, der beim letzten Schießen entschieden wurde: Sowohl Windisch als auch Bø mussten 2 Mal nachladen. Weil Bø allerdings schneller schoss, ging er mit knapp 10 Sekunden Vorsprung auf Windisch in die letzte Runde und holte so den Sieg. Aber: Der Jubel war bei den Azzurri nach dem geglückten Auftakt riesig.

Weiter geht es in Antholz am Freitag mit dem Sprint der Damen (14.45 Uhr).
WM in Antholz: Die Mixed-Staffel
Pos.LandZeitStrafrunden + Nachlader
1.Norwegen1:02.27,7 Stunden0+7
2.Italien+15,6 Sekunden0+6
3.Tschechien+30,80+2
4.Deutschland+49,21+11
5.Ukraine+56,11+7
6.Russland+59,40+8
7.Frankreich+1.08,6 Minuten1+9
8.Österreich+1.39,21+7
9.Finnland+1.39,50+10
10.Schweiz+1.50,52+14

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210