e Biathlon

Dorothea Wierer liegt im Weltcup auf Platz 1. © ANSA / ANDREA SOLERO

Wierer spürt im Olympiaort Vittozzis Atem

Nach der Weltcup-Etappe in Canmore (Kanada) ziehen die Biathleten nach Salt Lake City (USA) zur nächsten Übersee-Station weiter. Im einstigen Olympiaort (2002) steht das spannende Duell im Gesamtweltcup zwischen den Teamkolleginnen Dorothea Wierer und Lisa Vittozzi im Fokus.

Nach dem dritten Platz von Lisa Vittozzi im Einzel von Canmore ist Dorothea Wierers Vorspung im Gesamtweltcup auf ihre Teamkollegin weiter geschrumpft. Die Südtirolerin hat derzeit 651 Punkte auf ihrem Konto und damit „nur“ mehr fünf Punkte Vorsprung auf Vittozzi. Da die zwei schwächsten Resultate am Ende der Saison jeweils gestrichen werden, ergibt sich derzeit die kuriose virtuelle Situation, in der beide gleichauf sind: Wierer würden 36 Punkte für einen 22. und einen 24. Rang gestrichen, Vittozzi hingegen 31 Punkte für einen 18. und einen 27. Platz.

Die drittplatzierte des Weltcups, Anastasiya Kuzmina, hat derzeit 111 Punkte Rückstand auf Wierer. Die Norwegerin Marte Olsbu Røiseland liegt nur drei Zähler dahinter. Auf Platz fünf steht derzeit die Slowakin Paulina Fialkova mit 526 Punkten (125 Punkte Rückstand auf Wierer). Ob die Verfolger bei noch drei ausstehenden Weltcup-Stationen (Salt Lake City, die WM in Östersund und das Weltcup-Finale in Oslo) noch einmal an die „Azzurre“ heranrücken können, wird spannend zu beobachten sein.

Zuletzt in Canmore herrschte eine solche Eiseskälte, dass sogar die Sprintrennen abgesagt werden mussten. Auch in Salt Lake City könnte es in den nächsten Tagen Schnee- bzw. Regenfälle geben. Die Temperaturen sollten allerdings nicht, wie in Canmore, auf bis zu -20 Grad fallen.

Windisch will starke Form beweisen
Bei den Herren erwischte Dominik Windisch keinen guten Start in diese Saison. Spätestens seit dem Heimrennen in Antholz, wo er erstmals in die Top Ten lief, hat Windisch zu seiner alten Stärke zurückgefunden. Der 29-Jährige aus Rasen wurde zuletzt in Canmore Fünfter und konnte sich im Gesamtweltcup auf Rang 27 vorkämpfen.

© APA/afp / DON EMMERT

Dominik Windisch kommt immer besser in Form.

Der stärkste „Azzurro“ in diesem Winter ist allerdings, bis dato, der Montaler Lukas Hofer. Der 29-Jährige liegt im Weltcup auf Platz 11.
Das Programm in Salt Lake City
Donnerstag:
19.15 Uhr (MEZ): Sprint der Damen

Freitag:
19.15 Uhr: Sprint der Herren

Samstag:
18.05 Uhr: Verfolgung der Damen
22.05 Uhr: Verfolgung der Herren

Sonntag:
18.10 Uhr: Single Mixed-Staffel
22.05 Uhr: Mixed Staffel

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210