e Biathlon

Hatte Grund zur Freude: Dorothea Wierer © Instagram

Wierer und Vittozzi glänzen beim Blinkfestivalen

Dorothea Wierer und Lisa Vittozzi haben beim Blinkfestivalen im norwegischen Sandnes gute Frühform bewiesen.

Insgesamt drei Rennen sind am Freitagabend über die Bühne gegangen. Zunächst maß sich das Weltklasse-Feld am Schießstand. Hierbei mussten die Athletinnen und Athleten so schnell wie möglich die fünf Scheiben abräumen – ein Bewerb, wie auf Wierer zugeschnitten. Im Viertelfinale musste die 29-Jährige noch Veronika Vitkova aus Tschechien den Vortritt lassen, im Halbfinale und Finale kam aber keine mehr an sie ran.

Mit 20,3 Sekunden distanzierte die Niederrasnerin die Konkurrenz um mehr als drei Sekunden. Zweite wurde die Norwegerin Randi Sollid Nordvang (23,8) vor ihrer Landsfrau Marte Olsbu Roiseland (25,1).

Lukas Hofer und Dominik Windisch schafften es bei den Herren nicht ins Finale. Dort setzte sich der Norweger Tarjei Bø hauchdünn vor Martin Fourcade durch. Der ältere Bruder von Johannes Thingnes Bø war um 0,1 Sekunden schneller als der Franzose. Lars Helge Birkeland komplettierte das Podest.

Vittozzi gewinnt Prolog
Im Prolog wurde der Schießstand der Südtirolerin zum Verhängnis. Sie schoss in zwei Einlagen insgesamt vier Mal daneben und landete in den hinteren Regionen. Besser machte es ihre Teamkollegin Vittozzi, die zwar auch zwei Mal das Ziel verfehlte, am Ende aber um drei Sekunden schneller war als die Zweitplatzierte Ragnhild Femsteinevik. Linn Persson aus Schweden wurde Dritte.

In der Herren-Konkurrenz gab es einen französischen Doppelsieg. Simon Desthieux (2 Fehler) gewann vor Fabien Claude (3 Fehler). Aleksander Fjeld Andersen schoss fehlerfrei, wurde aber nur Dritter. Windisch landete nach 3 Fehlern auf den 30. Rang, Hofer ging nicht an den Start.
Verpatzter Massenstart
Der Massenstart verlief aus Sicht der Azzurri nicht nach Plan, denn Wierer, Windisch und Vittozzi unterliefen allesamt sechs Fehler. Ein Podestplatz war daher außer Reichweite. Bei den Damen gewann Hanna Öberg (3 Fehler), bei den Herren setzte sich der Dominator der letzten Saison Johannes Thingnes Bø (2 Fehler) durch.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210