e Biathlon

Diesmal verpasste Dorothea Wierer das Podest knapp. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Wierer verpasst das Podest knapp

Dorothea Wierer hat am Sonntagnachmittag beim Massenstart in Nove Mesto im Schlusssprint das Podest nur knapp verpasst. Beim Rennen über 12,5 Kilometer holte sie Rang 4.

Beim abschließenden Massenstart im tschechischen Nove Mesto hat Dorothea Wierer ihre derzeit überragende Form lange unter Beweis gestellt. Vor allem am Schießstand zeigte die Rasnerin eine starke Leistung, schoss großteils schnell und sicher. Lediglich beim letzten Stehend-Schießen patzte die Rasnerin und musste in die Strafrunde.

Schlussendlich haperte es jedoch in der Loipe. Vor allem am Ende waren die Akkus leer. Nachdem sich Wierer bis nach dem vierten Schießen mit der Slowakin Anastasiya Kuzmina duellierte und alles auf Rang 2 hindeutete, wurde sie auf den letzten Metern noch von der Slowakin Paulina Falkowa und der Französin Anais Chevalier abgefangen und verpasste das Podest als 4. schlussendlich knapp. Das gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden behält Wierer damit auch weiterhin.

Wierer am Schießstand überragend
Von Anfang an konnte sich Wierer in der Spitzengruppe behaupten. Beim ersten Liegend-Schießen zeigte die 28-Jährige eine hervorragende Leistung. Konzentriert schoss Wierer schnell und fehlerfrei. Damit übernahm Wierer die Führung vor der Russin Jekaterina Wiktorowna Jurlowa, die ebenfalls ohne Fehler blieb. In der Loipe fiel die „Azzurra“ jedoch etwas zurück, die finnische Mitfavoritin Kaisa Mäkäräinen, die als eine exzellente Skilangläuferin gilt, hatte derweil die Führung übernommen. Auf Platz 5 liegend mit einem Rückstand von 5,2 Sekunden ging es für Wierer zum zweiten Mal an den Schießstand. Erneut traf die Rasnerin alle fünf Scheiben schnell und sicher und übernahm die Führung. Mäkäräinen musste hingegen einmal in die Strafrunde.

In der Loipe dann erneut das selbe Spiel. Wierer fiel etwas zurück, ging auf Platz 5 liegend mit 8,3 Sekunden Rückstand ins erste Stehend-Schießen. In Führung lag Anastasiya Kuzmina. Die Slowakin hatte bereits beim ersten Liegend-Schießen einmal gepatzt und blieb diesmal fehlerfrei. Dennoch konnte die einmal mehr tadellos und schnell schießende „Doro“ die Führung übernehmen und ging 4,5 Sekunden vor Kuzmina in die Loipe. Ein Duell zwischen der Slowakin und Wierer bahnte sich an.
Fehler beim letzten Schießen
Mit einem Vorsprung von 14,8 Sekunden ging Kuzmina ins letzte Stehend-Schießen. Die Slowakin patzte jedoch und zeigte Nerven. Doch auch Wierer blieb diesmal nicht fehlerfrei, der zweite Schuss ging daneben. Beide mussten in die Strafrunde, diese verlies Kuzmina knapp vor Wierer.

In der Loipe ließ sich die Slowakin die Führung nicht mehr nehmen, konnte sich etwas absetzen und holte sich souverän den Sieg. Falkowa und Chevalier zogen noch an Wierer vorbei. Die Rasnerin geht dennoch als Gesamtweltcupführende in die Weihnachtspause. Mit 381 Punkten führt sie vor Fialkowa (345 Punkte).

Die Ridnaunerin Federica Sanfilippo kam nicht über Rang 26 hinaus. Fünf Fehler am Schießstand waren zu viel, um ein Wörtchen um die Top-Platzierungen mitzureden. Lisa Vittozzi aus dem Friaul musste drei Mal in die Strafrunde und beendete das Rennen auf Rang 27 (+3.45,6). Enttäuschend verlief das Rennen auch für Mäkäräinen, die sich nach sechs Schießfehlern mit Rang 22 begnügen musste.
Damen-Massenstart, 12,5km, in Nove Mesto
Pos.NameLandZeit/Strafrunden
1.Anastasiya KuzminaSVK35.34,4/2
2.Paulina FialkowaSVK+12,1/2
3.Anais ChevalierFRA+13,3/3
4.DOROTHEA WIERERITA/RASEN+20,1/1
5.Mona BrorssonSWE+36,3/2
6.Ingrid Landmark TandrevoldSWE+45,8/3
7.Franziska PreussGER+46,3/3
8.Justine BraisazFRA+52,7/4
9.Jekaterina JurlowaRUS+55,1/3
10.Hanna ÖbergSWE+1.03,1/3
26.FEDERICA SANFILIPPOITA/RIDNAUN+3.28,9/5




Autor: am

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210