o Langlauf

Dietmar Nöckler stürzt sich am Wochenende in die Weltcupsaison 2019/20 © Pentaphoto

Comeback: Nöckler darf endlich ran

Nach einem völlig verkorksten Jahr 2019 sieht Dietmar Nöckler Licht am Ende des Tunnels. Er wird sich am Wochenende endlich wieder mit der Crème de la Crème im Langlaufsport messen.

Das zurückliegende Jahr war für Nöckler gekennzeichnet von dürftigen Vorstellungen in der Loipe und einem unglücklichen Trainingssturz, der ihn völlig aus dem Tritt brachte. Er musste auf einen Start beim Weltcup-Auftakt in Ruka verzichten und sich auf eigene Faust über den Alpencup wieder an seine Bestform herantasten. Mit einem Sieg kurz vor Weihnachten in St. Ulrich am Pillersee und einem weiteren Erfolgserlebnis nach Jahreswechsel in Campra hat der 31-jährige Routinier den richtigen Weg eingeschlagen. Ein 2. Platz am Wochenende beim Pustertaler Skimarathon hat schließlich eindeutig gezeigt: Nöckler ist wieder da!

Nun kamen auch die Verantwortlichen der italienischen Weltcup-Auswahl, die Nöckler im Sommer nach gegenseitiger Absprache aus der A-Nationalmannschaft gestrichen hatten, nicht drum herum, den mehrfachen WM-Medaillengewinner für die 10. Saisonetappe in Nove Mesto zu nominieren. Dort hat Nöckler übrigens entscheidend zur bislang letzten Podiumsplatzierung Italiens auf tschechischem Boden beigetragen: 2016 beendeten er, Roland Clara, Federico Pellegrino und Francesco De Fabiani die Teamstaffel in Nove Mesto auf Rang 3.

Italien mit Mini-Aufgebot
Anders als vor 3 Jahren wird der Brunecker dieses Mal als einziger Südtiroler im osteuropäischen Wintersportort an den Start gehen. Neben ihm komplettieren dessen Lebensgefährtin Ilaria Debertolis, Anna Comarella, Giandomenico Salvadori und De Fabiani das Aufgebot der Azzurri. Italiens Star-Sprinter Pellegrino wird erst wieder in Oberstdorf in den Weltcup einsteigen, auch die beiden jungen Südtiroler Stefan Zelger und Michael Hellweger fehlen in Tschechien.

Eröffnet wird die anstehende Weltcupetappe am Samstag mit 2 Freistilrennen über 10 Kilometer (Frauen) und 15 Kilometer (Männer). Am Sonntag gehen schließlich die Verfolgungswettbewerbe über die Bühne.



Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210