o Langlauf

Johaugs Siegesserie in Distanzrennen ist gerissen © PIXATHLON/SID

Johaugs Siegesserie gerissen – Klæbo macht großen Schritt

Norwegens Star-Skilangläuferin Therese Johaug hat erstmals seit mehr als drei Jahren eine Niederlage in einem Distanzrennen kassiert. Bei den Herren feierte Johannes Høsflot Klæbo den nächsten Sieg und machte damit einen großen Schritt in Richtung Gesamtweltcup-Erfolg.

Am vorletzten Tag des Weltcupfinales in Quebec/Kanada musste sich die 30-jährige Johaug im Klassik-Massenstart über 10 km im Zielsprint der Schwedin Stina Nilsson geschlagen und mit Platz zwei zufrieden geben. Beste „Azzurra“ wurde Elisa Brocard auf Rang 22.

Johaug hatte ihre letzte Niederlage in einem Distanzrennen vor ihrer Dopingsperre am 12. März 2016 im kanadischen Canmore kassiert. In ihrer Comebacksaison hatte die zehnmalige Weltmeisterin zuvor zwölf von zwölf Rennen gewonnen. Im Kampf um den Gesamtweltcup setzte sich Johaugs Landsfrau Ingvild Flugstad Østberg durch Platz drei von ihrer russischen Kontrahentin Natalja Neprjajewa (19.) ab und ist im Verfolger über 10 km Freistil am Sonntag kaum noch abzufangen.

Klæbo siegt bei den Herren
Klæbo setzte sich nach seinem Sprint-Sieg am Freitag auch über 15 Kilometer in der klassischen Technik durch und legte damit weitere Punkte zwischen sich und seinen russischen Rivalen Alexander Bolschunow, der Siebter wurde. Auf das Podium kamen zudem der Kanadier Alex Harvey und Didrik Tønseth aus Norwegen. Bester „Azzurro“ wurde Francesco De Fabiani auf Rang vier. Sprint-Spezialist Federico Pellegrino kam als 14. ins Ziel. Südtiroler war keiner am Start.

Nach seinem elften Saisonsieg führt Klæbo weiter vor dem Russen Alexander Bolschunow, der am Samstag Siebter wurde. Mit einem Sieg über 15 km am Sonntag könnte Bolschunow aber noch vorbeiziehen.

Autor: sid/dl

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210