o Langlauf

Stefan Zelger hat in Planica eine weitere Talentprobe abgeliefert. (Foto: Pierre Teyssot)

Stefan Zelger verpasst Sprint-Quali nur hauchdünn

Um eine mickrige Zehntelsekunde hat der 22-jährige Bozner Stefan Zelger am Samstag in Planica (Slowenien) die Qualifikation für den Weltcup-Klassik-Sprint verpasst. Der Sprung unter die besten 30 hätte Zelger auch die ersten Weltcuppunkte der Karriere gebracht. Als 31. bleiben sie ihm jedoch verwehrt.

Immerhin hat der Bozner allerdings Italiens Sprintstar Federico Pellegrino deutlich hinter sich gelassen, der als 44. nach einem Sturz deutlich den Aufstieg in die K.-o.-Läufe verpasst hat.


Vor einer Woche 7. im Teamsprint

Stefan Zelger hat schon vor einer Woche überrascht, als er beim Weltcup-Teamsprint von Dresden zusammen mit Giacomo Gabrielli völlig überraschend im Sog der Sieger und Teamkollegen Federico Pellegrino und Dietmar Nöckler den ausgezeichneten 7. Platz erreicht hat.

In Planica benötigte Zelger für die 1,6-km-Schleife 3.38,82 Minuten und war damit als 31. nur um eine Zehntelsekunde langsamer als der erfahrene Schwede Emil Jönsson, der dann sogar bis ins Halbfinale vordrang und Zehnter wurde.


Wieder Sieg für Klaebo

Im Finale waren die Skandinavier beinahe unter sich, denn der Norweger Johannes Hoesflot Klaebo gewann vor seinem Landsmann Emil Iversen, den beiden Schweden Teodor Peterson und Oskar Svensson und dem weiteren Norweger Eirik Brandsval.

Ein ähnliches Ergebnis gab es auch im Frauenrennen, wo die Norwegerin Kathrine Rolsted Harsem vor den Schwedinnen StinaNilsson und Anna Dyvik gewann.

Am Sonntag folgen in Planica noch zwei Distanzrennen im klassischen Stil, bei den Frauen über 10 Kilometer und bei den Männer über 15 Kilometer.


SN/ds

Autor: sportnews