o Langlauf

Er ist auch diesmal der große Favorit: Titelverteidiger Alexander Bolshunov. © APA/afp / VIDAR RUUD

Tour de Ski in den Startlöchern: Der große Überblick

Am Neujahrstag startet das prestigeträchtige Skilanglauf-Etappenrennen Tour de Ski im schweizerischen Val Müstair. Mit dabei ist auch ein Südtiroler.

Die 15. Tour de Ski sieht bis zum 10. Januar 8Tagesabschnitte vor. Neben Val Müstair finden auch in Toblach und im Fleimstal Rennen statt. Wenn die Tour am Dienstag und Mittwoch in Toblach Halt macht ist jedoch kein Südtiroler mehr mit am Start. Der Sarner Michael Hellweger, der als einziger Südtiroler für das 14-köpfige Aufgebot der Azzurri berücksichtigt wurde, wird nur beim Freistil-Sprint am Neujahrstag an den Start gehen.


Dabei will es Hellweger mindestens bis ins Viertelfinale schaffen. Das große Ziel in dieser Saison ist der erstmalige Einzug ins Halbfinale. Die Qualifikation im Val Müstair steht morgen ab 9.15 Uhr auf dem Programm, die Finals beginnen um 11.45 Uhr. Zuschauer sind bei sämtliche Tour-Etappe diesmal keine zugelassen.

Während beim Sprint der Azzurro Federico Pellegrino als großer Favorit gilt, dürfte der Gesamtsieg der Tour de Ski bei den Herren nur über den russischen Titelverteidiger Alexander Bolshunov führen. Sein Landsmann Sergej Ustjugov, der die Tour 2017 gewinnen konnte, wird hingegen nicht an den Start gehen. Er ist nach überstandener Corona-Infektion noch nicht richtig fit.

Norwegen verzichtet
Mit Norwegen wird die Langlauf-Nation schlechthin bei dieser Tour fehlen. Die Skandinavier begründen ihren Verzicht mit der Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und der damit verbundenen Quarantäne- und Ausfallzeit. Somit wird unter anderem Superstar Johannes Kläbo nicht am Start sein.

Norwegen, das bereits bei den Weltcups in Davos und Dresden nicht dabei war, hatte für eine Tour-Teilnahme vom Weltverband Fis eine Reduzierung der Etappenorte verlangt. Dem konnte aus vertraglichen Gründen nicht nachgekommen werden, zumal die Reisestrapazen in diesem Jahr sehr gering sind. Der Tour-Tross legt zwischen Start- und Zielort lediglich rund 330 Kilometer zurück.

In Abwesenheit der Norwegerinnen gelten bei den Damen die Schwedinnen Frida Karlsson und Ebba Andersson , sowie die Russin Natalia Neprjajewa als Favoritinnen. Aber auch auf die US-Amerikanerinnen Jessica Diggins und Rosie Brennan darf man gespannt sein.

Das Programm


Freitag, 1. Jänner, Val Müstair (Live im TV auf ARD und Eurosport):
11.45 Uhr: Freistil Sprint Damen und Herren
Samstag, 2. Jänner, Val Müstair (ARD, Eurosport):
12.30 Uhr: 10 Kilometer klassisch, Massenstart, Damen 14.45 Uhr: 15 Kilometer klassisch, Massenstart, Herren
Sonntag, 3. Jänner, Val Müstair (ARD, Eurosport):
11.35 Uhr: 15 Kilometer Freistil, Verfolgung, Herren 15.25 Uhr: 10 Kilometer Freistil, Verfolgung, Damen

Dienstag, 5. Jänner, Toblach (ZDF, Eurosport):
13.00 Uhr: 10 Kilometer Freistil, Damen 14.45 Uhr: 15 Kilometer Freistil, Herren
Mittwoch, 6. Jänner, Toblach (ZDF, Eurosport):
13.30 Uhr: 10 Kilometer klassisch, Verfolgung, Damen 14.40 Uhr: 15 Kilometer klassisch, Verfolgung, Herren

Freitag, 8. Januar, Val di Fiemme
(ZDF, Eurosport):
13.15 Uhr: Massenstart, 15 Kilometer klassisch, Herren 15.35 Uhr: 10 Kilometer klassisch, Massenstart, Damen
Samstag, 9. Januar, Val di Fiemme (ZDF, Eurosport):
13.05 Uhr: Sprint Damen und Herren
Sonntag, 10. Januar, Val di Fiemme (ZDF, Eurosport):
12.45 Uhr: 10 Kilometer Freistil, Final Climb, Massenstart, Damen 15.35 Uhr: 10 Kilometer Freistil, Final Climb, Massenstart, Herren

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210