o Langlauf

Die Azzurri schwitzen im Olympiaort von 2026. © instagram

Federico Pellegrino & Co. trainieren in Antholz

Italiens Langlauf-Nationalteam bereitet sich dieser Tage in Antholz auf die Weltcupsaison 2019/20 vor.

Während die Weltcup-Gruppe letzte Woche noch in Kastell im Fleimstal (TN) trainiert hat, sind Federico Pellegrino & Co. derzeit in Antholz, um sich auf den kommenden Winter vorzubereiten. Dabei ist mit dem Bozner Stefan Zelger auch ein Südtiroler dabei. Die weiteren Herren, die bis einschließlich Freitag im Pustertal schwitzen, sind Francesco De Fabiani, Giandomenico Salvadori und Maicol Rastelli.

Dabei steht vor allem ein Trockentraining auf den Skirollern im Mittelpunkt. Dafür nutzen die Azzurri die Strecke in der Südtirol Arena in Antholz, wo im nächsten Jahr die Biathlon-WM und 2026 die Biathlon-Wettkämpfe der Olympischen Spiele stattfinden werden.

https://www.instagram.com/p/BzVaVqGINn0/?hl=de



Aus der Sicht der Langläufer gilt es an die starken Leistungen der letzten Saison anzuknüpfen. So konnte Federico Pellegrino immerhin zwei Weltcupsiege einheimsen, wobei es beim Sprint von Cogne (Aosta) durch Pellegrino und Francesco De Fabiani gar einen italienischen Doppelsieg gab. Zusätzlich holte Pellegrino bei der WM in Seefeld Silber im Sprint (hinter dem fast unschlagbaren Johannes Høsflot Klæbo) und gemeinsam mit De Fabiani Bronze im Teamsprint.

Auch für den Bozner Stefan Zelger verlief der abgelaufene Weltcup-Winter erfolgreich. So konnte er mit Platz 16 in Cogne (über 15 klassisch) sein bestes Einzel-Ergebnis verbuchen. Zusätzlich wurde der 23-Jährige bei der WM in Seefeld 29. im Sprint.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210