z Nordische Kombination

Alessandro Pittin & Co. schafften es nicht ins Spitzenfeld. © Flawia K. / Alessandro Pittin

Bitterer Team-Sprint ohne Ausreißer nach oben

Südtirols Nordische Kombinierer hecheln weiterhin einem Erfolgsergebnis hinterher. Auch am Samstag blieb in Lahti im Team-Sprint ein Spitzenergebnis aus.

Der Wettkampf hätte aus Südtiroler Sicht nicht schlechter beginnen können: Denn Aaron Kostner, der mit Raffaele Buzzi ein Paar bildete, wurde nach seinem Sprung disqualifiziert. Die Punkte gingen damit nicht in die Wertung ein, entsprechend groß war der Rückstand auf den anschließenden 15 Kilometern. Auch das zweite Gespann, gebildet von Samuel Costa und Alessandro Pittin, hielt nicht mit der Weltspitze mit. Sie gingen mit einem Rückstand von über einer Minute in die finnische Loipe.


Die gewohnte Laufstärke konnten sie dort nicht ausspielen. Costa und Pittin verbesserten sich nicht und belegten letztlich mit rund anderthalb Minuten Rückstand Rang neun. Die aussichtslos gestarteten Kostner und Buzzi hatten keine Chance mehr und reihten sich am Ende des Klassements ein. Vorne duellierte sich Norwegen (Jarl Magnus Riiber und Joergen Graabak) mit Deutschland (Fabian Rießle und Vinzenz Geiger). Die Entscheidung fiel erst im Zielsprint, in dem sich die Skandinavier durchsetzten. Japan mit Akito Watabe und Ryota Yamamoto komplettierten das Podest.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210