n Rodeln Kunstbahn

Andrea Vötter & Co. fiebern dem Saisonauftakt entgegen

Die Rodler starten in Winterberg in die Weltcupsaison

In Winterberg schließt sich ein Kreis: Auf der Kunsteisbahn im deutschen Hochsauerland wurden im Februar 2016 beim Saisonfinale die Weltpokale verteilt, nun eröffnet das Eislabyrinth „An der Kappe“ am kommenden Wochenende den vorolympischen Winter.

Zum 40. Mal seit der Premiere im Winter 1977/1978 werden in der Eliteklasse im Rennrodel die beständigsten Athleten bei Damen, Herren und im Doppel gesucht. Als Titelverteidiger gehen beim Auftakt die aktuellen Weltmeister Natalie Geisenberger, Felix Loch und das Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt, allesamt aus Deutschland, an den Start.

Für Winterberg gaben insgesamt 24 Nationen ihre Nennung ab, darunter befinden sich auch 12 Rodler aus Südtirol.Los geht es auf der traditionsreichen Bahn im Hochsauerland am Samstag um 10 Uhr mit dem Frauen-Rennen. Hier stehen mit den Sandra Robatscher und Andrea Vötter zwei heimische Athletinnen im Einsatz.

Um 12.40 Uhr treten die Doppelsitzer um Christian Oberstolz/Patrick Gruber, Ludwig Rieder/Patrick Rastner und Simon Kainzwaldner/Florian Gruber in Aktion. Tags darauf folgt ab 9.45 Uhr die erste Saison-Entscheidung bei den Einsitzern der Männer, wo mit Dominik Fischnaller, Kevin Fischnaller, Emanuel Rieder und Theo Gruber vier Südtiroler vorne mitmischen wollen. Abgeschlossen wird das Programm in Winterberg am frühen Sonntagnachmittag mit dem Teamsprint.

Die Weltcupsaison der Rodler umfasst insgesamt neun Stationen. Das Highlight des bevorstehenden Winters ist aber die Weltmeisterschaft in Igls, die vom 27. bis 29. Januar über die Bühne gehen wird.


Das Weltcupprogramm in Winterberg (GER):

Samstag, 26. November
10 Uhr: 1. Lauf Frauen
11.20 Uhr: 2. Lauf Frauen
12.40 Uhr: 1. Lauf Doppelsitzer
14 Uhr: 2. Lauf Doppelsitzer

Sonntag, 27. November
9.45 Uhr: 1. Lauf Männer
11.20 Uhr: 2. Lauf Männer
13 Uhr: Sprint

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210