n Rodeln Kunstbahn

Bärenstark in Whistler: Dominik Fischnaller. © AP / JONATHAN HAYWARD

Dominik Fischnaller: Aller guten Dinge sind 3

2 Einzel-Weltcuprennen standen in der bisherigen Rodelsaison auf dem Programm. Beide Male stand Dominik Fischnaller als Dritter auf dem Podest. Jetzt war in Whistler das 3. an der Reihe und erneut war der Südtiroler zur Stelle.

Wie schon in Igls (Nordtirol) und Lake Placid (USA) schnappte sich Fischnaller auch in Whistler (Kanada) wieder den 3. Platz. Dabei hatte es nach dem 1. Lauf noch gar nicht danach ausgesehen, denn Fischnaller lag nur an 7. Stelle. Doch mit einem hervorragenden 2. Durchgang machte der Meransner Platz um Platz gut und schaffte schließlich den erneuten Sprung unter die Top-3.

Den Sieg schnappte sich der Russe Roman Repilov, der bei Halbzeit noch auf dem 2. Platz gelegen hatte. Zweiter wurde der Deutsche Felix Loch. Kevin Fischnaller landete auf Rang 16, Lukas Gufler wurde 28.

Vötter auf Platz 6
Bei den Frauen landete Andrea Vötter auf dem 6. Rang. Sie war die einzige Südtirolerin am Start und lag zur Halbzeit noch auf Podestkurs (3.). Doch Vötter fiel im 2. Lauf zurück.

Das Siegerpodest bei den Frauen: Anna Berreiter, Tatyana Ivanova und Viktoriia Demchenko (v.l.n.r.). © AP / JONATHAN HAYWARD

Ebenso wie bei den Männern, ging der Sieg an Russland. Tatyana Ivanova war im kanadischen Eiskanal die Schnellste, gefolgt von Anna Berreiter (Deutschland/2.) und Viktoriia Demchenko (Russland/3.).

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210