n Rodeln Kunstbahn

Befindet sich in einer starken Form: Dominik Fischnaller © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Dominik Fischnaller glänzt in Lake Placid

Zwei Weltcup-Rennen, zwei Podestplätze: Dominik Fischnaller ist in Form – und wie. In Lake Placid raste er mit der Laufbestzeit im zweiten Durchgang aufs Podest.

So kann es aus Sicht von Dominik Fischnaller weiter gehen: Nach dem dritten Rang beim Weltcup-Auftakt in Innsbruck, wiederholte der 26-Jährige diese Leistung auf der Bahn in Lake Placid. Zur Halbzeit lag Fischnaller noch auf Rang sechs, doch im zweiten Durchgang zündete er den Turbo und schob sich bis auf Platz drei vor. Letztendlich fehlten nur 52 Tausendstel auf den Sieg. Auch Kevin Fischnaller fuhr ein starkes Rennen. Er landete auf den achten Rang. Lukas Gufler musste sich mit dem 23. Rang zufrieden geben.

Wie schon in Innsbruck war Youngster Jonas Müller der strahlende Sieger. Der 22-jährige Österreicher lag nach dem ersten Durchgang auf Rang drei, holte sich dank einer furiosen Aufholjagd dann aber den Sieg. Nur 21 Tausendstel hinter Müller landete der Halbzeitführende Tucker West.

Keine Spitzenplatzierung im Sprint
Im abschließenden Sprint-Weltcup (ein Lauf auf verkürzter Strecke) gingen die Siege an die Letten Andris Sics/Juris Sics, Roman Repilov aus Russland und die Deutsche Julia Taubitz. Dominik Fischnaller verbuchte als 5. das beste Südtiroler Sprint-Ergebnis, die Doppelsitzer Ivan Nagler/Fabian Malleier belegten den 8. Rang, Andrea Vötter schaffte es nicht in die Wertung.


Das Ergebnis:
Pos.NameLandZeit
1.Jonas MüllerÖsterreich1:41.437 Minuten
2.Tucker WestUSA+0.021 Sekunden
3.Dominik FischnallerItalien/Meransen+0.052
4.Roman RepilovRussland+0.084
5.Kristers AparjodsLettland+0.250
...
8.Kevin FischnallerItalien/Meransen+0.349
23.Lukas GuflerItalien/Platt+1.494

Autor: leo/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210