n Rodeln Kunstbahn

Dominik Fischnaller hat 2015 in Igls gewonnen. (Foto: Hermann Sobe)

Für die Rodler wird’s ernst

An diesem Wochenende beginnt der Weltcup der Kunstbahnrodler mit den Rennen im Eiskanal von Igls bei Innsbruck. Als Einstimmung darauf werden am Freitag im Nationencup die letzten Startplätze für die Weltcuprennen am Samstag und Sonntag vergeben. Auch die Südtiroler wollen vorn mitmischen.

Dominik Fischnaller im Einsitzerbewerb und die zwei Doppelsitzer-Paare Oberstolz/Gruber und Rieder/Rastner sind bei den Weltcuprennen am Samstag (Damen und Doppel) und Sonntag (Herren) sicher zu Spitzenplätzen fähig.


Auch Armin Zöggelers Tochter Nina kämpft um Weltcup-Startplatz

Alle anderen Südtiroler müssen sich erst am Freitag über den Nationencup qualifizieren. Bei den Damen sind das die beiden erfahrenen Andrea Vötter und Sandra Robatscher sowie die jungen Verena Hofer und Nina Zöggeler, Tochter von Teamchef Armin Zöggeler.

Bei den Herren müssen Kevin Fischnaller, Emanuel Rieder und Theo Gruber den Weg über den Nationencup gehen. Dort startet auch Nachwuchsrodler Leon Felderer, der sich allerdings außerhalb des Kontingents nicht für den Weltcupeinsatz qualifizieren kann.

Bei den Doppelsitzern schließlich haben Florian Gruber und Simon Kainzwaldner die interne Ausscheidung für den einen Startplatz gewonnen, der den „Azzurri“ im Nationencup noch einen Platz in der Weltcup-Startliste bescheren könnte. Außer Konkurrenz starten im Nationencup auch Nagler/Malleier und Schwarz/Gufler.

Die Nationencup-Rennen werden am Freitag um 9.30 Uhr (Herren), 11.30 Uhr (Damen) und 13.20 Uhr (Doppel) gestartet.


Das Weltcup-Programm der Kunstbahnrodler in Igls:

Samstag, 18. November
10.15 Uhr: Damen Einsitzer
13 Uhr: Doppelsitzer

Sonntag, 19. November
10 Uhr: Herren Einsitzer
13.30 Uhr: Team-Staffel

SN/ds

Autor: sportnews