n Rodeln Kunstbahn

Rieder/Kainzwaldner feierten ein erfolgreiches Comeback. © Hermann Sobe

Rieder/Kainzwaldner bei Comeback in den Top 10

Das heimische Doppelsitzer-Duo Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner hat beim Weltcup der Kunstbahnrodler in Whistler (Kanada) ein erfolgreiches Comeback gegeben.

Rieder/Kainzwaldner waren bei den ersten beiden Weltcup-Stationen noch nicht dabei, weil sich Rieder beim Training in Sotschi den Mittelfußknochen gebrochen hatte. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (MEZ) gab das Duo dann in Kanada ein erfolgreiches Comeback. Rieder/Kainzwaldner landeten nämlich auf Platz 9 und waren damit die schnellsten Südtiroler.

Ludwig Rieder und Patrick Rastner kamen dagegen nicht über Platz 13 hinaus, während Ivan Nagler und Fabian Malleier im zweiten Durchgang ausschieden. Der Sieg ging an Toni Eggert und Sascha Benecken (Deutschland), die sich gegen ihre Landsmänner Tobias Wendl/Tobias Arlt durchsetzen. 3. wurde das russische Duo Vsevolod Kashkin/Konstantin Korshunov.

Vötter bei Sprint-Weltcup auf Platz 6
Im abschließenden Sprint-Weltcup (ein Lauf auf verkürzter Strecke) gingen die Siege an Reinhard Egger (Österreich), Tatyana Ivanova (Russland) und Eggert/Benecken. Während bei den Damen Andrea Vötter auf Platz 6 landete, wurde Dominik Fischnaller bei den Herren disqualifiziert. Bei den Doppelsitzern belegten Rieder/Kainzwaldner den starken 5. Platz. Rieder/Rastner landeten auf Platz 15.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210