n Rodeln Kunstbahn

Zwei Südtiroler und vier Deutsche auf dem Siegerpodest in Igls. (Foto: H. Sobe)

Rieder/Rastner glänzende Zweite beim Weltcupauftakt

Die ersten beiden Weltcuprennen im Kunstbahnrodeln stimmen zuversichtlich für den restlichen Verlauf des Olympiawinters. Sowohl bei den Doppelsitzern als auch bei den Frauen landeten Südtiroler Rodler am Samstag in Igls unter den Besten.

Nur Eggert/Benecken vor Rieder/Rastner

Das große Highlight aus Südtiroler Sicht gab es bei den Doppelsitzern, wo sich das Duo Ludwig Rieder/Patrick Rastner aus Meransen bzw. Lüsen nur dem deutschen Weltmeister-Duo Toni Eggert/Sascha Benecken beugen musste.

Nach dem glanzvollen zweiten Rang im ersten Lauf konnten die zwei Eisacktaler ihr Ergebnis mit einer neuerlich zweitbesten Laufzeit in Durchgang zwei bestätigen und das andere deutsche Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt auf Distanz halten.

Rieder/Rastner haben damit ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis egalisiert: Sie kamen auch am Königssee einmal auf Platz zwei. Und in Sigulda standen sie auch schon einmal auf dem Podest, allerdings als Dritte.

Auch die zwei Routiniers Christian Oberstolz und Patrick Gruber konnten mit ihrem Saisonauftakt zufrieden sein: Der 39- und der 40-Jährige konnten sich im zweiten Durchgang noch von Platz neun auf Platz sechs vor arbeiten.

Zum Vergessen war das Rennen hingegen für die Nachwuchsrodler Florian Gruber und Simon Kainzwaldner: Sie wurden im ersten Lauf disqualifiziert.


Vötter erstmals unter den Top 10

Die 22-jährige Andrea Vötter, die am Freitag das Nationencup-Rennen gewonnen hatte, stellte auch im Weltcup ihr Können unter Beweis und landete auf Platz sechs. Mit ihrer allerersten Top-10-Platzierung im Weltcup (bisher war Rang elf in Calgary 2014 ihr bestes Ergebnis) hat Vötter wohl schon jetzt einen großen Schritt in Richtung Olympiaqualifikation getan.

Doch auch die beiden 16-jährigen Nina Zöggeler und Verena Hofer haben bei ihren ersten Weltcupstarts ihr Talent bewiesen und kamen auf die Ränge 15 und 17. Zöggeler und Hofer waren die jüngsten Rodlerinnen des gesamten Starterfeldes und hatten sich (wie Vötter und auch Sandra Robatscher) über den Nationencup qualifiziert.

Unter anderem ließen die beiden Jungen auch Robatscher hinter sich, die sich mit Rang 20 begnügen musste und sich wohl bei den nächsten Rennen steigern muss, um den Zug bzw. Flug nach Olympia in Südkorea nicht zu verpassen.

Beim Wettstreit um den Sieg in Igls waren wie so oft in den letzten Jahren die deutschen Rodlerinnen unter sich: Der Sieg ging schließlich an Natalie Geisenberger vor Dajana Eiltberger und Tatjana Hüfner.


Ergebnisse Kunstbahnrodel-Weltcup in Igls:

Doppelsitzer:
1. Toni Eggert/Sascha Benecken (D) 1.19,843 Min.
2. Ludwig Rieder/Patrick Rastner (Meransen/Lüsen) 1.20,021
3. Tobias Wendl/Tobias Arlt (D) 1.20,258
4. Peter Penz/Georg Fischler (A) 1.20,363
5. Aleksandr Denisew/Wladislaw Antonow (RUS) 1.20,430
6. Christian Oberstolz/Patrick Gruber (Antholz/Ehrenburg) 1.20,470

Florian Gruber/Simon Kainzwaldner (Villanders) disqualifiziert


Frauen:
1. Natalie Geisenberger (D) 1.20,488 Min.
2. Dajana Eitberger (D) 1.20,661
3. Tatjana Hüfner (D) 1.20,664
4. Alex Gough (CAN) 1.20,705
5. Julia Taubitz (D) 1.20,752
6. Andrea Vötter (Völs) 1.20,788

15. Nina Zöggeler (Völlan) 1.21,062
17. Verena Hofer (Feldthurns) 1.21,093
20. Sandra Robatscher (Tiers) 1.21,270


Das Weltcup-Programm von Sonntag, 19. November
10 Uhr: Herren Einsitzer
13.30 Uhr: Team-Staffel


SN/ds

Autor: sportnews