n Rodeln Kunstbahn

Für Andrea Vötter reichte es am Sonntag nur zu Rang 7. © Sobe Hermann

Rodlerinnen können in Sotschi nicht überzeugen

Beim deutschen Doppelsieg von Julia Taubitz und Natalie Geisenberger konnte sich nur eine Südtirolerin innerhalb der Top 10 etablieren.

Die 25-jährige Taubitz setzte sich am Sonntag im dritten Rennen der Saison und dem zweiten in Sotschi vor ihrer Teamkameradin und Gesamtweltcupsiegerin Natalie Geisenberger durch. Die Lettin Kendija Aparjode komplettierte das Podium. Andrea Vötter verpasste das Podium um über zwei Zehntel und fuhr auf den 7. Rang. Die 26-Jährige lieferte zwei solide Läufe ab, konnte sich im zweiten Durchgang aber nicht entscheidend verbessern.


Ihre Teamkolleginnen waren in den beiden Läufen von Sotschi noch weiter nach hinten gefallen. Nina Zöggeler landete auf Rang 12, Marion Oberhofer wurde 14., Verena Hofer musste sich gar mit dem 17. Platz zufriedengeben.

Am 11. Dezember geht es bereits in die nächste Runde des Weltcups. Dann sind die Damen nämlich im deutschen Altenberg gefordert.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH