n Rodeln Kunstbahn

Dominik Fischnaller am Eiskanal in Lillehammer (Foto: FISI)

Südtirols Kufenasse testen im Eiskanal von Lillehammer

Seit Montag haben die heimischen Kunstbahnrodler erstmals seit Monaten wieder Eis unter Kufen. Gemeinsam mit den Österreichern und US-Amerikanern üben sie auf der Olympiabahn in Norwegen.

Das italienische Trainingsaufgebot besteht, genauso wie der diesjährige Weltcupkader, einzig und allein aus Südtiroler Athleten, die da wären Dominik Fischnaller, Kevin Fischnaller, Emanuel Rieder, Ludwig Rieder, Florian Gruber, Theo Gruber, Patrick Rastner, Simon Kainzwaldner, Patrick Gruber, Christian Oberstolz und Sandra Robatscher. Andrea Vötter ist nicht dabei. Sie erholt sich gerade von einer Operation an ihrer verletzten Schulter.

Begleitet wird das Team von Cheftrainer Kurt Brugger. Dieser zieht ein positives Zwischenfazit: „Die Temperaturen liegen konstant bei 5, 6 Grad Celsius. Die Bahn ist bestens präpariert. Pro Trainingssession machen die Athleten zwei bis drei Fahrten, in denen vorrangig das Material getestet wird. Noch ist es zu früh um sich mit den anderen Nationen zu messen. Aufschlussreiche Trainingszeiten wird es erst später geben.“

Am kommenden Montag geht es für Brugger und das Betreuerteam weiter nach Sigulda, wo sie einige Tage später Dominik Fischnaller und Co. zum nächsten Trainingslager empfangen werden.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210