n Rodeln Kunstbahn

Andrea Vötter machte in der Entscheidung gar einige Plätze gut © Hermann Sobe

Vötter rodelt mit starkem 2. Durchgang in die Top-Ten

An diesem Wochenende wird der Weltcup im Kunstbahnrodeln mit der 5. Etappe im lettischen Sigulda fortgesetzt. Im Einsitzer-Bewerb der Damen war die Völserin Andrea Vötter die beste einheimische Athletin.

Vötter kam nach 2 sehr unterschiedlichen Läufen auf den 7. Platz. Die Südtirolerin, die im 1. Durchgang nicht über Rang 17 hinausgekommen war, legte in der Entscheidung ordentlich zu und machte mit der drittschnellsten Laufzeit noch 10 Plätze gut.

Neben Vötter waren mit Verena Hofer und Marion Oberhofer 2 weitere einheimische Rodlerinnen in Sigulda mit am Start. Hofer belegte nach einer Talentprobe im 1. Durchgang (Platz 6) den 17 Schlussrang, Oberhofer landete an 19. Position.

Den Sieg im Damen-Rennen schnappte sich die deutsche Julia Taubitz, die in der Entscheidung von Platz 7 aus auf die 1. Stelle vorpreschte. Die russische Gesamtweltcup-Führende Tatyana Ivanova wurde 2., Lokalmatadorin Eliza Cauce aus Lettland komplettierte als Drittplatzierte das Podest.

Kunstbahnrodel-Weltcup in Sigulda (LAT) – Damen-Einsitzer:
Pos.NameLandZeit
1.Julia TaubitzGER1.24,944 Minuten
2.Tatyana IvanovaRUS+0,115 Sekunden
3.Eliza CauceLAT+0,150
4.Viktoriia DemchenkoRUS+0,156
5.Madeleine EgleAUT+0,254
7.Andrea VötterITA/Völs+0,293
17.Verena HoferITA/ Feldthurns+0,578
19.Marion OberhoferITA/Meransen+0,636

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210