v Rodeln Naturbahn

Florian Clara und Patrick Pigneter möchten auch in Deutschnofen jubeln (Foto: Sobe)

Erster WM-Test für Naturbahnrodler am Donnerstag

Bevor am Freitag bei der Weltmeisterschaft der Naturbahnrodler in Deutschnofen die ersten Medaillen vergeben werden, und zwar jene im Mannschaftsbewerb, geht am Donnerstag ab 10 Uhr das offizielle Training über die Bühne.

In Deutschnofen wird an diesem verlängerten Wochenende eine dreistellige Mitarbeiterzahl vor und hinter den Kulissen auf den Beinen sein, um die WM zum Erfolg zu machen. Knapp 80 Athleten aus 17 Nationen sind am Start.Für die Ortschaft am Reggelberg beginnt somit jenes verlängerte Wochenende, auf das seit Monaten hingearbeitet wird.

Die Unzahl an lokalen Kleinsponsoren, die die Finanzierung der WM - gemeinsam mit der öffentlichen Hand - erst ermöglicht haben, darf als Gradmesser für die Rodelbegeisterung im Ort gewertet werden. Deutschnofen steht hinter »seiner« Weltmeisterschaft, das zeigt auch dieZahl an freiwilligen Mitarbeitern, die das elfköpfige OK-Team unterstützen.

Zu tun gibt es genug - von den Streckenposten und Platzsprechern über die Verpflegung im Festzelt und den Bereitschaftsdienst von Feuerwehr und Weißem Kreuz bis hin zur Nachtwache beim Festzelt und den Freiwilligen, die die Athleten zur Dopingkontrolle begleiten. Bereits im Sommer erneuerte ein gutes Dutzend Freiwillige im Hinblick auf die WM die Holzbanden an der Strecke. Die örtliche Musikkapelle ist ebenfalls bereits am Donnerstag im Einsatz, und zwar ab 19 Uhr beim Einzug der WM-Teilnehmer inklusive Eröffnungsfeier und Galaabend.

Apropos Eröffnungsfeier: Diese findet beim Festzelt gleich neben der Rodelbahn statt. Die Organisatoren rund um die OK-Chefs Christian Gallmetzer und Martin Mittermair haben sich einmal mehr bemüht, die WM nicht nur als sportliches, sondern auch als gesellschaftliches Ereignis zu konzipieren. Bei den internationalen Rodelveranstaltungen, die in Deutschnofen in den vergangenen Jahren stattgefunden haben, ist dies so etwas wie eine Tradition geworden.

Knapp 80 Athleten aus 17 Nationen (rund 45 Herren, 25 Damen, 15 Doppel) sind bei der WM auf der weltcuperprobten Rodelbahn Pföslriep in Deutschnofen am Start. Nach der Startnummernverlosung am heutigen Mittwochabend im Hotel Pfösl absolvieren am Donnerstag ab 10 Uhr die Herren- und Dameneinsitzer ihre zwei Trainingsläufe, ab 13.30 Uhr sind die Doppelsitzer an der Reihe. Den favorisierten Weltcupsiegern Patrick Pigneter und Ekatharina Lavrentjeva, aber auch allen anderen Athleten erlaubt das Training eine erste Standortbestimmung. Die Südtiroler möchten bei ihrer Heim-WM abräumen, aber vor allem die Russen und die Österreicher dürften etwas dagegen haben.

Für Weltcupgesamtsieger Patrick Pigneter bedeutet das Training gleich das volle Programm, ist er doch sowohl im Einsitzer als auch im Doppelsitzer (mit Florian Clara) am Start. Vor zwei Jahren in Umhausen musste sich Pigneter mit Bronze (im Einsitzer) und Silber (im Doppelsitzer) zufrieden geben, in Deutschnofen, wo er noch ungeschlagen ist, möchte er es diesmal besser machen.

Der Mannschaftsbewerb beginnt am Freitag um 10 Uhr.

Hier gibt's weitere Infos zur WM der Naturbahnrodler in Deutschnofen!

Autor: sportnews