v Rodeln Naturbahn

Evelin Lanthaler rodelt von Sieg zu Sieg. © Miriam Jennewein

Südtiroler Seriensieger schlagen auch in Deutschnofen zu

Mit den Rennen im Doppelsitzer und im Einsitzer der Damen wurde am Samstag in Deutschnofen der FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn fortgesetzt. Auch auf der vierten Station setzten sich in beiden Rennen die Südtiroler Seriensieger Patrick Pigneter/Florian Clara und Evelin Lanthaler durch.

Patrick Pigneter/Florian Clara (Völs/Campill) setzten auf der 785 Meter lange „Pföslriep“-Bahn ihre Siegesserie fort. Die Rekordsieger feierten im vierten Rennen ihren vierten Saisonsieg, in 1.55,33 Minuten verwiesen sie bei ihrem 64. Weltcupsieg die Villnösser Brüder Patrick Lambacher/Matthias Lambacher um 0,47 Sekunden auf den zweiten Platz. Für die amtierenden Europameister war es der erste Podestplatz in dieser Saison. Platz drei ging an die Russen Pavel Porshnev/Ivan Lazarev (+0,58 Sekunden). Porshnev/Lazarev zeigen sich zwei Wochen vor den Europameisterschaften in Laas in aufsteigender Form, im zweiten Lauf fuhren die Routiniers Bestzeit und verdrängten die Cousins Fabian Achenrainer/Simon Achenrainer (AUT/+0,70) noch vom Podium.


„Das war heute ein Arbeitssieg, der erste Lauf war gut, aber im zweiten Lauf zeigten wir nicht unsere beste Leistung“, analysierte Patrick Pigneter selbstkritisch. In der Gesamtwertung führen Pigneter/Clara nach vier von sieben Rennen mit dem Maximum von 400 Punkten, vor Achenrainer/Achenrainer (285) und Porshnev/Lazarev (225).

Das Podest der Doppelsitzer. © Miriam Jennewein


Einen Heimsieg gab es auch im Einsitzer der Damen. Die Passeirer Seriensiegerin Evelin Lanthaler holte in 1.48,98 Minuten ihren vierten Saisonsieg, insgesamt ist es der 35. Weltcupsieg für die 30-Jährige. Mit einem Kraftakt im zweiten Lauf verbesserte sich die Russin Ekaterina Lavrenteva von Zwischenrang drei auf Platz zwei, für die amtierende Vizeweltmeisterin ist es der erste Podestplatz in dieser Saison. Von Zwischenrang fünf auf Platz drei verbessert hat sich die Laaserin Greta Pinggera, während Lisa Walch (GER) von Rang zwei auf fünf durchgereicht wurde.

„Die Mädels schlafen nicht, vor allem im zweiten Lauf waren die Abstände sehr knapp. Auf dieser Bahn kostet selbst der kleinste Fehler viel Zeit. Jetzt freue ich mich auf die Europameisterschaften in Laas in zwei Wochen. Da will ich meinen Titel verteidigen“, gibt Lanthaler die Marschroute vor. In der Gesamtwertung liegt die Passeirerin nach vier Saisonsiegen mit dem Maximum von 400 Punkten klar in Führung, dahinter folgen Walch und Pinggera gleichauf mit 295 Punkten auf Platz zwei.

Am Sonntag stehen beim FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn das Rennen im Einsitzer der Herren und der Teambewerb auf dem Programm.

Das Programm am Sonntag:
09.30 Uhr: 1. Wertungslauf Einsitzer Herren
11.00 Uhr: Finallauf Einsitzer Herren, anschließend Blumenzeremonie und Siegerehrung
13.00 Uhr: Teambewerb, anschließend Blumenzeremonie und Siegerehrung

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH