L Ski Alpin

Manuel Feller sorgt wieder einmal für einen Schmunzler. © AFP / JOE KLAMAR

„Dann halt Billigfluglinie“: Fellers lustige Wette

Manuel Feller war einer der Senkrechtstarter in dieser Ski-Saison. Der authentische Star aus Österreich plaudert auch immer gerne aus dem Nähkästchen – und erzählte im Zuge des Weltcupfinals in der Lenzerheide auch von einer amüsanten Wette, die er nun einlösen muss.

Im letzten Rennen der Saison heimste Manuel Feller am Sonntag seinen zweiten Karrieresieg ein. Den ersten hatte er sich bereits vor zwei Monaten in der Flachau geholt. Damals erzählte Feller, angesprochen auf das errungene Preisgeld, auch von einer amüsanten Wette: „Ich habe Geld gewonnen, aber auch verloren. Ich habe vor einigen Jahren einen 30er verpasst und deshalb versprochen, dass ich, sollte ich jemals einen Weltcupsieg machen, zehn Flüge nach Bangkok und zurück zahle. Das wird jetzt also teuer.“


In der Lenzerheide kam dieses Thema erneut zur Sprache. ORF-Mann Rainer Pariasek wollte wissen, ob es sich mit dem verdienten Preisgeld (insgesamt rund 135.000 Euro brutto) ausgeht, die zehn Flüge zu bezahlen. „Müsste sich schon ausgehen“, schmunzelte Feller schelmisch und ergänzte: „Notfalls wird’s halt eine Billigfluglinie.“

In der Form seines Lebens
Ein bisschen Zeit bleibt Feller aber noch: Er hat nämlich bis zum 40. Geburtstag seines Kumpels – dessen 30er er verpasste – Zeit, um die Wette einzulösen. „Das sind noch sieben Jahre“, so Feller. Macht der Österreicher in dieser Form weiter, wird in der Zwischenzeit wohl noch der eine oder andere Triumph dazukommen.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210