L Ski Alpin

Carlo Janka hat sich mit herausragenden Trainingsleistungen in die Favoriten-Rolle gehievt. © AFP / JAVIER SORIANO

Der Iceman sorgt für Staunen – Paris in Lauerstellung

Der Schweizer Carlo Janka hat auch das zweite und letzte Abfahrtstraining in Lake Louise für sich entschieden. Klar wurde aber auch: Mit Dominik Paris ist zu rechnen.

In der Vorbereitung hatte Carlo Janka mit Rückenproblemen zu kämpfen, konnte kaum Abfahrt trainieren. Und nun geht der Iceman, wie er wegen seiner Coolness gerufen wird, als einer der großen Favoriten in die erste Saison-Abfahrt (Samstag, 20.15 Uhr MEZ) von Lake Louise: Der Riesentorlauf-Olympiasieger von 2010 düpierte die Konkurrenz auch im zweiten Training am Freitag, nachdem er bereits am Donnerstag überraschend mit der Bestzeit brilliert hatte. Janka ließ in der Generalprobe den US-Amerikaner Travis Ganong (+0,58 Sekunden) und den Österreicher Matthias Mayer (+0,64) klar hinter sich.

Kurios: In der letzten Saison lief bei Janka, seinerseits Gesamtweltcupsieger der Saison 2009/10, nur wenig zusammen. Und so war ein 9. Platz in der Abfahrt von Soldeu sein bestes Ergebnis. Der letzte Podestplatz des Schweizers liegt zweieinhalb Jahre zurück und war ein 3. Platz in der Aspen-Abfahrt 2017. Ob der 33-Jährige den Bann am Samstag bricht?

Konkurrenz mit Pokerface
Aber Achtung: Die großen Namen haben im Training noch nicht alle Karten aufgedeckt. Allen voran Dominik Paris, der eine starke Trainingsfahrt absolvierte, am Ende aber nicht mehr Vollgas gab und an 6. Stelle landete (+0,92 Sekunden). Klar ist: Mit Paris ist am Samstag zu rechnen. Auch, weil dem Ultner die Men’s Olympic in Lake Louise liegt. Der 30-Jährige gewann hier 2013 die Abfahrt und raste im Vorjahr als Dritter aufs Podest. Zudem steht ihm ein weiterer dritter Platz im Super-G (2014) zu Buche.

Mit Dominik Paris ist zu rechnen. © Pentaphoto


Der zweite Südtiroler im Bunde, Peter Fill, kam mit einem Rückstand von 3 Sekunden ins Ziel und hat für das Rennen am Samstag noch Reserven. Genauso wie Vincent Kriechmayr: Der Österreicher war am Freitag in 3 von 5 Zwischenzeiten schneller als Janka, fuhr zum Schluss aber mit der Handbremse ins Ziel.

Am Samstag findet ab 20.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit die Abfahrt statt, tags darauf kommt es zur selben Uhrzeit zum Super-G.
2. Abfahrtstraining in Lake Louise
Pos.NameLandZeit
1.Carlo JankaSUI1.47,64 min
2.Travis GanongUSA+0,58 sec
3.Matthias MayerAUT+0,64
4.Marco OdermattSUI+0,81
5.Thomas DressenGER+0,87
6.Dominik ParisITA/Ulten+0,92
7.Johan ClareyFRA+0,94
8.Daniel DanklmaierAUT+1,03
9.Josef FerstlGER+1,04
10.Nils AllegreFRA+1,06
32.Mattia CasseITA+2,32
42.Emanuele BuzziITA+2,61
50.Peter FillITA/Kastelruth+3,01


Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210