L Ski Alpin

v.l.: Tonetti, Paris, Manu Mölgg, Schnarf, Manni Mölgg, Eisath, Innerhofer © M. Lemanski

Die „glorreichen Sieben“ für das Finale in Are

Das Kinoplakat der Neuverfilmung des Westerklassikers von 1960 „Die glorreichen Sieben“ aus dem Jahr 2016 diente uns als Vorlage für das Titelfoto mit den sieben Südtirolern beim Weltcupfinale in Are.

Die „Azzurri“ schicken insgesamt 17 Athleten zum Skiweltcup-Finale nach Are. Im WM-Ort 2019 dabei sind auch sieben Südtiroler. Für das Weltcupfinale qualifiziert sind laut Reglement des Internationalen Skiverbandes FIS die Top-25 der Disziplinenwertung, sowie alle Läufer mit 500 oder mehr Weltcuppunkten und der jeweils aktuelle Juniorenweltmeister. Kann ein qualifizierter Athlet beim Finale nicht starten, wie z.B. der Kastelruther Peter Fill (verletzt), rückt niemand nach. Weltcuppunkte gibt es beim Finale nur für die Top-15, und nicht wie im Weltcup üblich, für die Top-30.

Bereits entschieden sind:

Gesamtweltcup: Mikaela Shiffrin (USA) – Marcel Hirscher (AUT)
Slalomweltcup: Mikaela Shiffrin (USA) – Marcel Hirscher (AUT)
Alpine Kombination: Wendy Holdener (SUI) – Peter Fill (Kastelruth/ITA)
Super-G: Kjetil Jansrud (NOR)
Riesentorlauf: Marcel Hirscher (AUT)


Diese sieben Südtiroler sind in Are dabei:


Abfahrt und Super-G

Johanna Schnarf:
Die Olangerin steht in der Abfahrtswertung als 17. aktuell bei 111 Punkten. Ihre Teamkollegin Nadia Fanchini liegt 33 Punkte vor Schnarf auf Platz 15. Wesentlich spannender geht es im Super-G zu: Als Fünfte liegt Schnarf 48 Punkte hinter der drittplatzierten Anna Veith, vier Punkte hinter Michelle Gisin (SUI) auf Rang vier und acht Punkte vor ihrer Teamkollegin Federica Brignone auf Position sechs.

Dominik Paris: Der Ultner liegt im Gesamtweltcup derzeit auf Platz 11, nur sechs Punkte hinter Platz 9. Mit zwei guten Rennen in Abfahrt und Super-G könnte Paris den Sprung in die Top-10 schaffen. In der Abfahrtswertung ist „Domme“ Vierter, 35 Punkte hinter dem Deutschen Thomas Dreßen auf Rang drei, in der Super-G-Wertung liegt Paris auf Position 15.

Christof Innerhofer: In der Abfahrtswertung hält Innerhofer momentan Platz 12, nur 15 Punkte hinter Peter Fill auf Platz 10. Da Fill wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel die Saison vorzeitig abbrechen musste, lebt für „Inner“ die Chance auf die Top-10 der Abfahrtswertung. Im Super-G liegt der Gaiser sechs Punkte hinter Fill auf Position 13, sein Rückstand auf die Top-10 beträgt 51 Punkte.


Slalom und Riesentorlauf

Manfred Mölgg: Mit 112 Punkten liegt Mölgg in der Riesentorlaufwertung auf Rang 14, unmittelbar vor seinem Teamkollegen Florian Eisath. Im Slalom muss der Enneberger Platz 10 gegen den Briten Dave Ryding verteidigen, der nur sieben Punkte Rückstand auf Mölgg hat.


Riesentorlauf

Manuela Mölgg: Mit drei dritten Plätzen ist Manuela Mölgg in die Saison gestartet, danach reichte es nur noch einmal für die Top-10. Trotzdem ist die Ennebergerin mit 248 Punkten und Platz sieben die zweitbeste „Azzurra“, hinter Federica Brignone mit 274 Punkten auf Rang fünf. Dazwischen liegt die Tirolerin Stephanie Brunner mit 249 Punkten.

Florian Eisath: Platz 15 in der Riesentorlaufwertung ist nicht das, was sich Florian Eisath vorgenommen hat. Sein Rückstand auf den besten „Azzurro“ Luca De Aliprandini beträgt 20 Punkte.

Riccardo Tonetti: Als 22. der Dispziplinenwertung hat sich der Bozner gerade noch für das Finale in Are qualifiziert. Auf Tommy Ford (Platz 20) fehlen Tonetti neun Punkte.


Alle „Azzurri“ in Are

Abfahrt Damen (Mittwoch 12 Uhr)
1. Sofia Goggia 429 Punkte
15. Nadia Fanchini 144 Punkte
17. Johanna Schnarf 111 Punkte
21. Federica Brignone 92 Punkte

Abfahrt Herren (Mittwoch 10.30 Uhr)
4. Dominik Paris 366 Punkte
10. Peter Fill (verletzt) 191 Punkte
12. Christof Innerhofer 176 Punkte
25. Emanuele Buzzi 58 Punkte

Super-G Damen (Donnerstag 10.30 Uhr)
5. Johanna Schnarf 259 Punkte
6. Federica Brignone 251 Punkte
9. Sofia Goggia 211 Punkte
19. Nadia Fanchini 93 Punkte

Super-G Herren (Donnerstag 12 Uhr)
12. Peter Fill (verletzt) 115 Punkte
13. Christof Innerhofer 109 Punkte
15. Dominik Paris 87 Punkte

Riesentorlauf Damen (Sonntag 9.45/12.30 Uhr)
5. Federica Brinone 274 Punkte
7. Manuela Mölgg 248 Punkte
12. Marta Bassino 157 Punkte
18. Irene Curtoni 130 Punkte
22. Sofia Goggia 106 Punkte

Riesentorlauf Herren (Samstag 9.45/12.30 Uhr)
12. Luca De Aliprandini 128 Punkte
14. Manfred Mölgg 112 Punkte
15. Florian Eisath 108 Punkte
23. Roberto Nani 62 Punkte

Slalom Damen (Samstag 10.45/13.30 Uhr)
11. Irene Curtoni 236 Punkte
17. Chiara Costazza 157 Punkte

Slalom Herren (Sonntag 10.45/13.30 Uhr)
9. Stefano Gross 274 Punkte
10. Manfred Mölgg 244 Punkte

Team-Event Freitag 16 Uhr


Autor: zor

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210