L Ski Alpin

Michelle Gisin verzichtet auch künftig auf die Parallel-Rennen. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / TOM PENNINGTON

„Ein Zeichen setzen“: Schweizer Ski-Stars äußern Unmut

Die Diskussionen um die umstrittenen Parallel-Rennen im Weltcup reißen nicht ab. Nun wollen einige Schweizer Ski-Stars die Rennen gar boykottieren.

Empfehlungen

Kommentare (1)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Hermann Zanier [melden]

die Schweizer haben vollkommen recht; das geht für Kinderrennen vielleicht in Ordnung, aber nicht für die Rennläufer, für die die Strecken viel zu leicht und zu kurz sind. Man bolzt hinunter, man muss nur mit dem Hintern wedeln, und schon ist der Wettkampf vorüber. Gefallen kann das höchstens einem Laien, der nichts vom Schifahren versteht.

16.10.2021 17:32

© 2023 First Avenue GmbH