L Ski Alpin

Die Slowakin Petra Vlhova war beim Nachtslalom in der Flachau das Maß der Dinge. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Emotionale Vlhova: „Endlich habe ich Mikaela besiegt“

Ein unfassbarer zweiter Durchgang brachte Petra Vlhova beim Nachtslalom in der Flachau den Sieg. Zum ersten Mal seit acht Weltcup-Slaloms biss sich auch Superstar Mikaela Shiffrin die Zähne an der Slowakin aus. Dementsprechend glücklich war Vlhova nach dem Rennen.

„Ich kann mich fast nicht ausdrücken, es ist so unglaublich“, begann Vlhova ihr Interview im ORF: „Endlich habe ich Mikaela besiegt, heute war ich die Beste.“ Das letzte Mal, dass Vlhova die Amerikanerin in einem Weltcup-Slalom auf der Piste besiegt hatte, war im November 2017 in Levi. Auch damals gewann Vlhova, Shiffrin wurde Zweite.

© APA / BARBARA GINDL

Petra Vlhova konnte ihren Erfolg beim Nachtrennen selbst nicht fassen.


Dabei hatte Vlhova gar kein so gutes Gefühl, als sie die Ziellinie in der Flachau überquerte: „Ich fühlte mich nicht gut, aber das ist meistens so, wenn ich einen guten Lauf hinter mir habe. Ich kann das nicht gut einschätzen. Außerdem bin ich ein bisschen krank.“ Einen großen Anteil des Erfolgs schreibt Vlhova ihrem Trainer Alberto Ghidoni zu: „Er hat gesagt, dass ich einfach Vollgas geben soll. Heute ist ein unglaublicher Tag.“

Vlhova wurde auch zu ihrem Verhältnis zu Konkurrentin Shiffrin befragt: „Ich habe großen Respekt vor ihr, sie ist ein echter Champion. Dieser Sieg zählt für mich mehr als andere, denn ich weiß, dass Mikaela in Topform ist. Sie pusht mich an das Limit.“


Zum Rennbericht und was Shiffrin über die Slowakin denkt, gibt es hier!

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Fabian Wieser [melden]

Der Trainer von Petra Vlhova ist wohl Livio Magoni?

11.01.2019 21:40

© 2019 Sportnews - IT00853870210