L Ski Alpin

Alberto Ghidoni und Peter Fill © pentaphoto

Fluch oder Segen? Trainer der „Azzurri“ sind Kurssetzer bei Olympia

Am Rande der Ski-Weltcuprennen in Garmisch-Partenkirchen sind am Wochenende auch die Kurssetzer für die Herren-Rennen bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea ausgelost worden. Die „Azzurri“ werden zwei Läufe ausflaggen.

Im Super-G wurde Alberto Ghidoni zum Kurssetzer gelost, der Coach von Dominik Paris, Peter Fill und Christof Innerhofer hatte bereits bei der Olympia-Generalprobe 2016 in PyeongChang den Super-G gesetzt. Dieses Rennen beendete Innerhofer auf Platz zwei, Peter Fill wurde Fünfter. Allerdings: Auch bei der Ski-WM im Vorjahr in St. Moritz war Ghidoni der Kurssetzer im Super-G, als einziger der Ghidoni-Schützlinge kam Paris in die Top-10.

Den ersten Durchgang im Riesentorlauf setzt der Schweizer Helmut Krug, auch er war der Kurssetzer bei der Generalprobe vor zwei Jahren. Für den zweiten Lauf zeichnet Frèdèric Perrin (FRA) verantwortlich.

Gut für Marcel Hirscher: Sein Coach Mike Pircher flaggt den ersten Durchgang im Olympia-Slalom aus, den zweiten Lauf setzt der „Azzurro“ Stefano Costazza, er hatte auch bei der Ski-WM 2017 den zweiten Slalomlauf ausgeflaggt. Als einziger „Azzurro“ kam damals Stefano Gross in die Top-10.

Den Slalom der alpinen Kombination steckt der Trainer der Russen, Jani Hladnik.

Wie auch im Weltcup ist der Speed-Verantwortliche der FIS, Hannes Trinkl, für die Kurssetzung bei der Olympiaabfahrt zuständig.

Die Kurssetzer bei den Damen-Rennen stehen noch nicht fest.

Autor: zor

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210