L Ski Alpin

Muss auf sein Comeback noch etwas warten: Christof Innerhofer. © Pentaphoto

Für Innerhofer kommt Lake Louise noch zu früh

Am nächsten Samstag findet in Lake Louise mit der Abfahrt das erste Speed-Rennen der Saison statt. Christof Innerhofer wird da jedoch nicht am Start sein.

Der Gaiser hat sich bekanntlich im März, also vor 8 Monaten, das Kreuzband im Knie gerissen. Mittlerweile ist der 34-Jährige wieder voll im Training. „Es läuft alles nach Plan“, sagte er erst vor kurzem. Trotzdem ist ein Start bei einem Weltcup-Rennen noch zu früh. Wie der italienische Wintersportverband am Freitag auf seiner Webseite bekanntgegeben hat, verzichtet „Inner“ auf die Rennen in Lake Louise und trainiert lieber noch ein paar Tage in Copper Mountain.

Bei den Rennen in Beaver Creek vom 6. bis 8. Dezember wird Innerhofer aber aller Voraussicht nach sein Comeback geben. Das ist früher als gedacht, immerhin war das Gröden-Wochenende Mitte Dezember ursprünglich sein Ziel.

In Lake Louise, wo am nächsten Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G stattfinden, werden also 2 Südtiroler mit dabei sein, nämlich Dominik Paris und der wiedergenesene Peter Fill. Mattia Casse, Federico Simoni und Emanuele Buzzi komplettieren das Aufgebot der Azzurri.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210