L Ski Alpin

Steht Christof Innerhofer bereits in Lake Louise wieder im Starthaus?

Innerhofer-Start in Kanada? „Läuft nach Plan“

In einer Woche starten die Speed-Spezialisten in die neue Weltcup-Saison. Dann finden im kanadischen Lake Louise ein Super-G und eine Abfahrt statt. Christof Innerhofer nährt die Hoffnungen auf ein schnelles Comeback.

Der Gaiser befindet sich nach einem Kreuzbandriss auf einem guten Weg. In Copper Mountain trainiert Innerhofer zusammen mit seinen Teamkollegen auf Schnee. Schien das Innerhofer-Comeback bisher eine realistische Angelegenheit für die Gröden-Rennen (20. und 21. Dezember) zu sein, so deutet sich jetzt an, dass Innerhofer bereits in Lake Louise am Start sein könnte.

„Es läuft alles nach Plan“, wird der 34-Jährige vom italienischen Wintersportverband FISI zitiert: „Gemeinsam mit den Trainern werde ich in den kommenden Tagen entscheiden, ob ich an den Rennen in Lake Louise teilnehmen werde.“ Die Abfahrtstrainings in British Columbia finden ab Mittwoch, 27. November, statt. Im Renntempo geht es dann am 30. November (Abfahrt) und 1. Dezember (Super-G) über die Piste.

Delago-Schwestern in den USA angekommen
Neben den Speed-Männern sind auch die Frauen der italienischen Nationalmannschaft in Nordamerika angekommen. Unter ihnen sind mit den Delago-Schwestern Nicol und Nadia auch zwei Südtirolerinnen. In Copper Mountain werden sowohl die technischen als auch die schnellen Disziplinen trainiert.

Karoline Pichler hat mit dem Riesentorlauf-Team derweil in Livigno trainiert. Die Petersbergerin hat als nächstes Ziel den Weltcup-Riesentorlauf in Killington (USA/30. November) vor Augen.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210