L Ski Alpin

Christof Innerhofer: „Ich habe große Freude am Skifahren.“ © Pentaphoto

Innerhofer: „Wäre gerne mit Domme aufs Podest gefahren“

Dominik Paris war beim Weltcup-Finale in Soldeu mit dem Gewinn der Super-G-Kugel der gefeierte Held aus Südtiroler Sicht. Da ging die gute Platzierung von Christof Innerhofer etwas unter.

Der Gaiser belegte im Super-G Platz 5 und hat seine Saison ordentlich abgeschlossen. „Die Platzierung ist gut, wenn man bedenkt, dass ich mit Nummer 1 gestartet bin. Insgeheim habe ich aber schon gehofft, zusammen mit Paris aufs Podium zu fahren. Er war in dieser Saison sehr konstant und hat sich diese Kugel verdient“, gönnte Innerhofer seinem Teamkollegen die Super-G-Kristallkugel.

>>> Hier gibt's den Bericht zum Rennen <<<

Über seine persönliche Super-G-Saison sagte „Inner“ folgendes: „Heuer war ich im Super-G nicht vom Glück verfolgt. Ich hatte bei 3 Rennen die Nummer 3, außerdem habe ich einige Rennen weggeworfen.“

„Die 3 Podestplätze machen mich froh. Ich habe aber noch Luft nach oben.“
Christof Innerhofer


3 Mal wurde Innerhofer in dieser Saison Zweiter (Abfahrt in Bormio und Lake Louise, Super-G in Gröden). „Das macht mich sehr froh, aber ich weiß, dass ich noch Luft nach oben habe. Deshalb werde ich im Frühling weiterarbeiten, auch, weil ich physisch gut drauf bin und mir das Skifahren viel Freude bereitet. Ehrlich gesagt hätte ich am liebsten, wenn jetzt schon wieder November wäre.“

Der Gaiser wird noch die Italienmeisterschaften und das eine oder andere FIS-Rennen bestreiten, dann folgen die Ski-Tests für die neue Saison. „Ich möchte bis Ende April Skifahren“, betont Innerhofer.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210