L Ski Alpin

Hat die Streif schon im Griff: Dominik Paris. © APA/afp / JOE KLAMAR

Kitz-Generalprobe mit Schrecksekunde und starkem Paris

Am Donnerstag ist auf dem legendären Hahnenkamm in Kitzbühel das Abschlusstraining über die Bühne gegangen. Dabei wurde klar: Dominik Paris hat seine Streif schon bestens im Griff.

Im ersten Training am Mittwoch war Dominik Paris noch mit über 2 Sekunden Rückstand ins Ziel gekommen. Dass er da nur einen Bruchteil seines Könnens präsentiert hat, zeigte sich in der Generalprobe am Donnerstag: Der Ultner schloss das Abschlusstraining auf dem 4. Platz ab und wäre wohl noch weiter vorne gelandet, hätte er auf den letzten Metern nicht das Tempo gedrosselt. Klar ist: Mit Dominik Paris wird bei den beiden Abfahrten am Freitag und Samstag sowie dem Super-G am Sonntag zu rechnen sein. Die Jagd nach seiner 5. Goldenen Gams ist eröffnet.


Für die größte Überraschung sorgte am Donnerstag aber ein anderer Azzurro: Matteo Marsaglia landete nämlich auf dem 2. Platz. 2018 hatte der gebürtige Römer in Kitzbühel bereits einmal mit einer Trainingsbestzeit aufhorchen lassen, im Rennen selbst ist jedoch ein 10. Platz sein bestes Abfahrtsergebnis. Auf ihn muss man am Freitag und Samstag sicherlich ein Auge werfen. Die schnellste Zeit stellte am Donnerstag der Österreicher Vincent Kriechmayr auf, Rang 3 ging ebenfalls an einen Österreicher, nämlich Max Franz.

Innerhofer kämpft, Clarey hat Glück
Christof Innerhofer hat nach den turbulenten letzten Tagen das Training in Kitzbühel bestritten und darf somit bei den Abfahrten antreten. Allerdings merkte man dem Gaiser an, dass seine Coronainfektion von Anfang Jänner und die damit verbundene zehntägige Quarantäne nicht spurlos an ihm vorbeigegangen ist. Mit über 3 Sekunden Rückstand kam Innerhofer ins Ziel. Eine gute Fahrt hat indes Florian Schieder hingelegt: Er schloss das Rennen auf Rang 16 ab und war im Ziel sichtlich zufrieden.

Johan Clarey kam zu Sturz.


Einen Schreckmoment gab es im Abschlusstraining ebenfalls: Beim Zielsprung kam der Franzose Johan Clarey zu Sturz und prallte in den Fangzaun. Glücklicherweise ging dieser Crash glimpflich aus. „Mir tut zwar der ganze Körper weh, aber eine schwere Verletzung habe ich nicht erlitten“, sagte er im ORF-Interview. Weil mehrere Athleten – darunter auch Dominik Paris – den Zielsprung als problematisch ansehen (Zitat Paris: „Kurz vor dem Sprung ist eine Welle“), könnte es sein, dass hier für das Rennen noch nachgebessert wird.

Die Abfahrten am Freitag und Samstag gehen jeweils ab 11.30 Uhr über die Bühne, der Super-G am Sonntag startet um 10.20 Uhr. Alle Rennen können – wie immer – im Liveticker auf SportNews verfolgt werden.
Abschlusstraining in Kitzbühel
Pos.NameLandZeit
1.Vincent KriechmayrAUT1.55,48 min
2.Matteo MarsagliaITA+0,44 sec
3.Max FranzAUT+0,45
4.Dominik ParisITA/Ulten+0,84
5.Carlo JankaSUI+1,10
6.Andreas SanderGER+1,13
7.Travis GanongUSA+1,22
8.Nicolas RaffortFRA+1,38
9.Jared GoldbergUSA+1,44
10.Matthieu BailetFRA+1,75
16.Florian SchiederITA/Kastelruth+2,10
39.Christof InnerhoferITA/Gais+3,04
50.Davide CazzanigaITA+4,14
53.Emanuele BuzziITA+4,65
54.Pietro ZazziITA+5,39

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210