L Ski Alpin

Jubelt in Kitzbühel: Henrik Kristoffersen. (Foto: Facebook)

Kristoffersen triumphiert auf dem Ganslernhang – Mölgg in den Top-10

Ausgerechnet in Kitzbühel konnte Henrik Kristoffersen zurückschlagen. Der Norweger musste zuletzt stets den Österreichern den Vortritt lassen. Jetzt hat sich das Blatt für einmal gewendet – auch weil sich sein ärgster Konkurrent einen kuriosen Fehler leistete.

Henrik Kristoffersen gewinnt nach einem Jahr wieder einen Weltcup-Slalom. Der Norweger war bereits im ersten Lauf stark unterwegs. Im zweiten Durchgang zeigte der 22-Jährige erneut seine Klasse und fuhr bei starkem Schneefall mit fast einer Sekunde Vorsprung auf Marcel Hirscher zum Sieg. Es ist der zweite Sieg von Kristoffersen auf dem Ganslernhang.


Unglaublich:Matt verfährt sich mit Riesenvorsprung

Michael Matt, im ersten Lauf mit Kristoffersen in einer eigenen Liga, war drauf und dran dem Norweger eine klasse Zeit vorzulegen. Dann passierte das Unglaubliche: Bei einer Haarnadel verfährt sich der Österreicher und fällt aus – extrem bitter.

Hirscher war im zweiten Lauf zwar ebenfalls gut unterwegs, doch mit Kristoffersen konnte er dieses Mal nicht mithalten. Vermutlich wäre auch Matt vor dem Salzburger gelandet. Trotzdem war Hirscher nach dem Rennen zufrieden und meinte, dass Kristoffersen in einer eigenen Liga unterwegs war. Platz drei holte sich der Schweizer Daniel Yule, derViktor Muffat-Jeandet auf Platz vier verdrängte. Der Franzose machte einen großen Sprung nach vorne. Im ersten Lauf war er Zwölfter.


Azzurri enttäuschen – Mölgg in den Top-10

Für die Südtiroler verlief das Hahnenkamm-Wochenende eher durchschnittlich. Was sich in den Speedrennen andeutete, setzte sich im Slalom fort. Auch hier gab es wenig zu holen – zumal sich mit Manfred Mölgg nur ein Südtiroler für den zweiten Lauf qualifizierte.

Im Lager der Italiener war man mit dem Abschneiden im Slalom überhaupt sehr unzufrieden. Von acht Starten kamen nur drei in den zweiten Lauf – es gab schon bessere Zeiten. Tommaso Sala verbremste den zweiten Durchgang, er wollte auf keinen Fall ausfallen und unbedingt Punkte holen. Am Ende wurde er 22., mehr kamen aber auch nicht ins Ziel.Mölgg konnte sich im zweiten Durchgang etwas verbessern, er wurde Neunter – ein versöhnlicher Abschluss.Stefano Gross, im ersten Lauf noch Sechster, landete nach einem schwachen zweiten Durchgangsogar noch hinter Mölgg auf Platz elf. Patrick Thaler, Fabian Bacher und Riccardo Tonetti konnten sich dagegen nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren.



FIS-Weltcup in Kitzbühel

Slalom der Herren


1. Henrik Kristoffesen (NOR) 1.48,49 Minuten
2. Marcel Hirscher (AUT) +0,97 Sekunden
3. Daniel Yule (SUI) +01,35
4. Viktor Muffat-Jeandet (FRA) +2,16
5. Manuel Feller (AUT) +2,22
6. Ramon Zenhäusern (SUI) +2,34
7. Jonathan Nordbotten (NOR) +2,55
8. Clement Noel (FRA) +2,63
9. Dave Riding (GBR) +2,79
9. Manfred Mölgg (ITA/St. Vigil) +2,79

11. Stefano Gross (ITA) +2,91
22. Tommaso Sala (ITA) +5,16

Nicht für 2. Durchgang qualifiziert: Patrick Thaler (Sarntal), Fabian Bacher (Ratsching), Riccardo Tonetti (Bozen)



SN/cst

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210