L Ski Alpin

Peter Fill war schon gut unterwegs (Pentaphoto)

Lake Louise: Fill bei Abfahrts-Generalprobe in Lauerstellung

Nachdem die Abfahrtstrainings am Mittwoch und Donnerstag aufgrund des schlechten Wetters ausgefallen sind, hat es am Freitag in Lake Louise endlich geklappt. Peter Fill hat dabei ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Der Kastelruther stellte auf der Men‘s Olympic im ersten und zugleich letzten Training die sechst-beste Zeit auf – und das, obwohl die Piste noch nicht im idealen Zustand ist. „Schnee und Strecke sind noch nicht in Top-Bedingungen. Aber es ist für alle gleich“, kommentierte Fill auf der Webseite des italienischen Wintersportverbandes.

Fill war der beste der „Azzurri“ – der Rest kam mit großem Rückstand ins Ziel. Christof Innerhofer (39.) und Dominik Paris (46.) büßten am Ende über drei Sekunden auf den Trainingsschnellsten Adrien Theaux ein. Wer die beiden aber kennt, der weiß, dass sie im Training nicht immer Vollgas geben. Ein kleines Ausrufezeichen hat Werner Heel gesetzt, der mit der hohen Startnummer 57 die 36.-beste Zeit aufstellte.

Hinter dem schnellsten Theaux reihten sich der Österreicher Matthias Mayer (+0,35 Sekunden) und Kjetil Jansrud (+0,69) ein. Am Samstag steht die erste Saisonabfahrt mit Beginn um 20.15 Uhr italienischer Zeit an, während es am Sonntag ab 20 Uhr zum Super-G kommt.


Abfahrtstraining in Lake Louise:

1. Adrien Theaux (FRA) 1.51,54 Minuten
2. Matthias Mayer (AUT) +0,35
3. Kjetil Jansrud (NOR) +0,69
4. Romed Baumann (AUT) +0,85
5. Erik Guay (CAN) +0,90
6. Peter Fill (ITA/Kastelruth) +0,92
7. Max Franz (AUT) +1,46
8. Beat Feuz (SUI) +1,60
9. Hannes Reichelt (AUT) +1,75
10. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) +1,78

36. Werner Heel (ITA/Walten) +3,01
39. Christof Innerhofer (ITA/Gais) +3,18
46. Dominik Paris (ITA/Ulten) +3,55
60. Emanuele Buzzi (ITA) +4,76
61. Alexander Prast (ITA/Bozen) +4,79
62. Guglielmo Bosca (ITA) +4,90



SN/td

Autor: sportnews