L Ski Alpin

Manuela Mölgg will auch in Courchevel vorne mitmischen (Pentaphoto)

Manuela Mölgg: „Ich bin auf den Geschmack gekommen“

Das Super-G-Wochenende in Val d’Isere ist abgehakt, nun richtet sich der Fokus im Frauen-Weltcup auf den Riesentorlauf in Courchevel. Dieser wird am Dienstag ausgetragen.

Um 10.30 Uhr wird die erste Starterin den Weltcuphang in den französischen Alpen in Angriff nehmen. Die Entscheidung der besten 30 wird ab 13.30 Uhr augetragen.

Insgesamt sechs Azzurre werden den dritten Riesentorlauf der Saison in Angriff nehmen. Neben Federica Brignone, Sofia Goggia, Marta Bassino, Irene Curtoni und Luisa Bertani steht auch Manuela Mölgg im Aufgebot. Sie schaffte es sowohl zum Auftakt in Sölden, als auch beim letzten Riesenslalom in Killington auf den dritten Platz. „Ich bin jetzt richtig auf den Geschmack gekommen. Ich werde alles geben, um meine Podiumsserie zu verlängern“, so wird Mölgg auf der Homepage des italienischen Wintersportverbands zitiert. Sie gibt sich zuversichtlich in Hinblick auf das Courchevel-Rennen: „Wir haben eine Woche lang richtig gut trainiert und uns im Team gegenseitig gepusht. Die italienische Mannschaft hat mehrere Podiumsanwärterinnen in ihren Reihen, das wird ein richtig interessantes Rennen.“


Mölgg mit Startnummer eins


Der erste Durchgang des Riesentorlauf in Courchevel wird durch Manuela Mölgg eröffnet. Marta Bassina hat Nummer zwei, mit Starnummer drei kommt Sofia Goggia (sie war zuletzt im Super-G zweimal auf dem Podest). Weil Federica Brignone mit Startnummer sechs kommt, tragen vier von den ersten sieben Läuferinnen einen blauen Rennanzug mit dem FISI-Logo drauf.


SN/fop

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210