L Ski Alpin

Freut sich auf ihren Heimweltcup: Manuela Mölgg. (Foto: Pentaphoto)

Manuela Mölgg: Zuhause zurück auf das Podest?

Dreimal stand Manuela Mölgg in der aktuellen Saison schon auf dem Riesentorlauf-Podest. Zuletzt ging es aber bergab. Findet die Ennebergerin bei ihrem Heimrennen zurück zu alter Stärke?

Drei Ausfälle in vier Rennen. Nein, 2018 hat es skitechnisch gesehen noch nicht gut gemeint mit Manuela Mölgg. Bei ihrem Heimrennen auf der spektakulären Erta-Piste in St. Vigil am Enneberg soll es besser werden. Im Vorjahr, bei der Premiere des Damen-Skiweltcups am Kronplatz, war sie 14. und damit nicht zufrieden. Jetzt hofft die 34-Jährige auf ein starkes Heimrennen.


Sechs „Azzurre“ am Start – Pirovano schwer verletzt

Insgesamt werden beim Kronplatz-Rennen sechs Läuferinnen aus dem italienischen Lager am Start sein. Das sind weniger als erwartet. Aber: Sofia Goggia braucht nach ihren zwei Stürzen in Cortina eine Pause und die junge Laura Pirovano ist schon wieder verletzt. Schon im November verletzte sich die junge Trientnerin am rechten Knie, jetzt ist Kreuzband und Meniskus gerissen. Ein bitterer Rückschlag für die 20-Jährige, die erst vor zwei Wochen in den Weltcup-Zirkus zurückgekehrt war.

Die Hoffnungen am Kronplatz ruhen auf Mölgg und Federica Brignone. Sie hat den Riesentorlauf im letzten Jahr gewonnen. Dritte war damals Marta Bassino, die ebenfalls im Aufgebot steht. Zudem werden Irene Curtoni, Luisa Bertani und Jasmine Fiorano mit dabei sein.

Der erste Lauf wird um 10 Uhr gestartet, der zweite Durchgang geht um 13 Uhr über die Bühne.


Die Startnummern

4 Federica Brignone
7 Manuela Mölgg
8 Marta Bassino
21 Irene Curtoni
53 Luisa Bertani
58 Jasmine Fiorano



SN/cst

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..