L Ski Alpin

Ballt die Sieger-Faust: Alexis Pinturault. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Pinturault schreibt ein Stück Ski-Geschichte

Alexis Pinturault hat am Freitagabend das Parallel-Event in Lech/Zürs für sich entschieden. Dabei schrieb der Franzose auch ein Stück Ski-Geschichte.

Die großen Sieger in der neuen Flexenarena hießen Petra Vlhova und Alexis Pinturault. Während die Slowakin am Donnerstag ihren bereits dritten Sieg in Serie einfuhr und im Weltcup nach vier Rennen klar führt, schrieb Österreich-Spezialist Pinturault (10 Siege) so etwas wie „Skigeschichte“. Der 29-jährige Franzose hat nun in Slalom, Riesentorlauf, Super-G, Alpine Kombination, City Event und Parallel und damit laut FIS-Definition als erster Skirennläufer in sechs „unterschiedlichen“ Disziplinen gewonnen.


„Mit diesen sechs Disziplinen hatte ich aber auch Glück. Denn City und Parallel sind ein bisschen gleich für mich“, relativierte aber selbst Pinturault, weil Städte-Events bekanntlich ebenfalls als Parallelrennen abgewickelt wurden. Zumindest schloss sich für Pinturault am Arlberg ein Kreis. Denn auch der erste seiner nun 30 Weltcupsiege war im Februar 2012 in Moskau ein Parallelbewerb gewesen. Mittlerweile ist der Franzose der zehnte Skirennläufer mit 30 Siegen. Vor ihm liegt als nächster Bode Miller (USA) mit 33.

Schlagwörter: Ski Alpin

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos