L Ski Alpin

Peter Fill schrammte am Podest vorbei (Pentaphoto) Für Dominik Paris verlief das Rennen nicht nach Wunsch (Pentaphoto)

Platz 4! Peter Fill schrammt in Lake Louise am Podest vorbei

Peter Fill hat bei der ersten Saisonabfahrt in Lake Louise ein Ausrufezeichen gesetzt und ist mit Platz 4 nur knapp am Podest vorbeigeschrammt. Nicht zu schlagen war der Schweizer Beat Feuz, während die restlichen Südtiroler keine nennenswerten Ergebnisse einfuhren.

Eines wurde bei der Abfahrt in Lake Louise schon klar: Mit Peter Fill ist auch im heurigen Winter zu rechnen. Der Kastelruther, der in den letzten beiden Jahren immer die Abfahrtskugel holen konnte, war zum Auftakt auf der Men’s Olympic schon auf Tuchfühlung mit dem Podest, verfehlte es am Ende aber um zwei Zehntel und wurde Vierter. Fill war vor allem im oberen Teil sehr schnell, baute dann aber einige kleine Fehler in seine Fahrt ein, die ihm am Ende wohl einen Platz in den Top-3 gekostet haben.


Feuz holt sich den Sieg

Nicht zu schlagen war am Samstag der Schweizer Beat Feuz: Mit 1.43,76 Minuten stellte er eine Bestzeit auf, die von keinem anderen Läufer unterboten wurde. Matthias Mayer belegte mit einem Mini-Rückstand von neun Hundertstelsekunden Platz zwei, während Comebacker Aksel Lund Svindal mit 0,32 Sekunden Rückstand auf Platz drei gelandet ist. Für Feuz, der im Vorjahr drei Mal Dritter wurde, aber kein Rennen gewinnen konnte, war es der insgesamt achte Weltcupsieg.

Nicht nach Wunsch verlief das Rennen für die weiteren Südtiroler: Dominik Paris hat sich, wie schon im Training, auf der Men’s Olympic nicht gut zurechtgefunden, fuhr vor allem im unteren Teil etwas zu passiv und musste sich mit Platz 16 zufriedengeben. Christof Innerhofer erlebte einen Tag zum Vergessen und fiel mit Startnummer 24 auf Rang 40 zurück. Werner Heel arbeitetesich indes mit Startnummer 52 auf Rang 41 vor. Alexander Prast feierte am Samstag sein Weltcupdebüt, das er an 70. Stelle abschloss.


FIS Weltcup-Abfahrt in Lake Louise:

1. Beat Feuz (SUI) 1.43,76 Minuten
2. Matthias Mayer (AUT) +0,09 Sekunden
3. Aksel Lund Svindal (NOR) +0,32
4. Peter Fill (ITA/Kastelruth) +0,52
5. Kjetil Jansrud (NOR) +0,63
6. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) +0,82
7. Adrien Theaux (FRA) +0,85
8. Mauro Caviezel (SUI) +1,17
9. Vincent Kriechmayr (AUT) +1,23
10. Romed Baumann (AUT) +1,24

16. Dominik Paris (ITA/Ulten) +1,56
40. Christof Innerhofer (ITA/Gais) +2,52
41. Werner Heel (ITA/Walten) +2,53
57. Emanuele Buzzi (ITA) +3,19
61. Matteo Marsaglia (ITA) +3,38
64. Guglielmo Bosca (ITA) +3,84
70. Alexander Prast (ITA/Bozen) +5,09


SN/td


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210