L Ski Alpin

Alexander Prast darf 2020/21 fix im Weltcup starten © Pentaphoto

Prast hat das Weltcup-Ticket fix in der Tasche

Großer Erfolg für Speed-Spezialist Alexander Prast: Der 23-jährige Bozner hat beim 3. Europacup-Super-G am Neveasattel das Weltcup-Ticket für die Super-G-Saison 2020/21 gelöst.

Prast reichte beim 3. Super-G in 3 Tagen am Neveasattel ein 11. Platz, um sein Weltcup-Ticket unter Dach und Fach zu bringen. Ein Rennen vor Schluss nimmt der Südtiroler in der Disziplinenwertung die 2. Position ein und kann nicht mehr aus den Top-3 verdrängt werden. Weil das Reglement vorsieht, dass die ersten 3 jeder Wertung für die nächste Saison einen fixen Startplatz im Weltcup nehmen, hat Prast sein Ticket definitiv in der Tasche.

Den Sieg beim Bewerb im östlichsten Zipfel von Friaul sicherte sich – ebenso wie im 1. Rennen – der Österreicher Raphael Haaser. Dahinter belegten der Norweger Atle Lie McGrath sowie Haasers Teamkollege Stefan Rieser die weiteren Podestplätze.

Azzurro Franzoni erobert 1. Stockerlplatz
Neben dem Super-G stand am Neveasattel am Freitag außerdem eine Alpine Kombination auf dem Programm. Dabei raste der junge Italiener Giovanni Franzoni erstmals in seiner Karriere auf ein Europacup-Treppchen. Das 18-jährige Ausnahmetalent ging als 4. nach dem Super-G in den Slalom, machte dort 2 Positionen gut und beendete das Rennen an 2. Stelle. Geschlagen geben musste sich Franzoni, der sogar Weltcup-Größen wie den Schweizer Luca Ärni hinter sich ließ, lediglich dem Norweger Atle Lie McGrath.

In der Alpinen Kombination fuhren auch 2 Südtiroler in die Punkteränge: Tobias Kastlunger aus Enneberg wurde 24., Alexander Prast landete an 29. Stelle.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210