L Ski Alpin

Radamus River beim Weltcup Super-G in Beaver Creek 2018 © APA/getty / Sean M. Haffey

Radamus River ist Juniorenweltmeister im Super-G

Bei der Junioren-WM im Fassatal holte sich am Donnerstag Radamus River (USA) die Goldmedaille im Super-G. Die „Azzurri“ schafften es nicht auf die Spitzenränge.

Radamus River ging mit der guten Startnummer 3 ins Rennen, im oberen Streckenteil konnte der 21-Jährige allerdings nicht ganz mit der Spitze mithalten. Dank eines fulminanten Finish reichte es im Ziel dennoch deutlich für seine erste WM-Goldmedaille, vor dem Norweger Lucas Braathen (+0,34) und Florian Loriot (+0,48) aus Frankreich.

Bei der Jugend-Olympiade (Youth Olympic Winter Games) 2016 in Lillehammer (NOR) gewann River Gold im Super-G, in der alpinen Kombination und im Riesentorlauf. Im Weltcup bestritt River bislang 10 Rennen, sein bestes Ergebnis ist Platz 24 beim Riesentorlauf in Alta Badia im Dezember 2018.

Bester „Azzurro“ ist – wie schon in der Abfahrt am Mittwoch - Nicolò Molteni als Zehnter. Hugo Mittermair (Olang) kam mit der hohen Startnummer 45 auf den guten 18. Platz, Matteo Canins (Abtei) und Tobias Kastlunger (Enneberg) belegten die Ränge 27 und 33. Der Juniorenweltmeister in der Abfahrt, Lars Rösti (SUI), beendete den Super-G auf Platz 5.

Bei der Junioren-WM im Fassatal steht am Freitag der Super-G der Damen auf dem Programm (11 Uhr).

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210