L Ski Alpin

Nichts geht mehr: Am Semmering gibt es am Montag keine Riesentorlauf-Siegerin © APA / EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Riesentorlauf am Semmering abgebrochen – Kein Nachtrag

Der Damen-Riesentorlauf am Semmering musste aus Sicherheitsgründen vor dem Start des 2. Durchgangs abgebrochen werden.

Grund für den Rennabbruch waren heftige Windböen, welche die Sicherheit aller Beteiligten auf und an der Piste nicht mehr garantierten. Der Wind wehte zwischenzeitlich so stark, dass Absperrungen, Werbebanner und Torstangen binnen weniger Augenblicke einfach weggefegt wurden.


Im 1. Durchgang, der regulär über die Bühne gebracht werden konnte, hatte die Slowakin Petra Vlhova die Bestzeit erzielt. Einen ausführlichen Bericht darüber gibt es hier.

Volle Konzentration auf den Slalom
Am Dienstag wird programmgemäß der vorgesehene Nachtslalom ausgetragen. Der Riesentorlauf wird am Semmering weder fortgesetzt noch am Mittwoch nachgetragen, verkündete der Internationale Skiverband (FIS).

Absperrungen und Blow-Ups wurden am Montag verweht. © APA / EXPA/FLORIAN SCHRÖTTER


Den zweiten RTL-Durchgang am Dienstagvormittag vor dem Nachtslalom (15.15/18.30 Uhr) nachzuholen, wäre laut Reglement zwar grundsätzlich möglich gewesen. Allerdings hält der Wind am Semmering an. Außerdem kommen 10 bis 15 Zentimeter Schnee hinzu, was Pistenarbeiten in der Nacht unmöglich macht. Man konzentriert sich deshalb ganz auf den Slalom. Eine Austragung des Riesentorlaufs am Mittwoch ist offenbar aus TV-rechtlichen Gründen nicht möglich.

Der Riesentorlauf werde später in der Saison nachgeholt werden.

Schlagwörter: Ski Alpin

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210