L Ski Alpin

Simon Maurberger zeigte am Samstag seine Klasse. © APA / GEORG HOCHMUTH

Simon Maurberger lässt von sich reden

Im Trubel um das spektakuläre Finale beim Slalom in Kitzbühel ist die hervorragende Leistung von Simon Maurberger beinahe untergegangen.

Der Ahrntaler kommt immer besser in Form und fuhr am Samstag im zweiten Durchgang von Rang 28 auf Platz 9 vor. Damit verbuchte er sein zweites Top-Ten-Ergebnis in diesem Winter nach dem 10. Platz in Madonna di Campiglio.


Nach dem Rennen sagte der 26-Jährige, der nach dem Zielleinlauf noch nicht vollends zufrieden schien: „In Anbetracht der Bedingungen war das ein guter Lauf, auch wenn ich im Mittelteil einen Fehler gemacht habe. Aber es war in Hinblick auf den 1. Durchgang ein gewaltiger Schritt nach vorne.“

Das Olympia-Ticket?
Damit kam er dem Olympia-Ticket ein Stück näher. Stand jetzt werden neben Alex Vinatzer und Giuliano Razzoli auch der konstante Tommaso Sala (am Samstag auf Rang 6) oder Maurberger in Peking dabei sein. Vielleicht auch beide. Ein Slalom steht vor den Olympischen Spielen noch aus, nämlich das Night-Race am Dienstag in Schladming. Manfred Mölgg oder Stefano Gross müssten auf der Planei wohl ein Top-Ergebnis erzielten, nachdem sie in dieser Saison noch nicht in den Top-Ten waren. Die Routine und Klasse hätten sie aber dafür.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH