L Ski Alpin

Hannes Reichelt steht wieder auf Skiern. © instagram

Ski-Ass Reichelt über Corona: „Von Regierung eingesperrt“

Hannes Reichelt feierte vor einigen Tagen seine Rückkehr auf Schnee. Nun hat der Österreicher mit seinen Aussagen über die Corona-Zeit für Aufsehen gesorgt.

„Ich war die ganze Zeit über in Nordtirol, da hat man nicht einmal Sport machen dürfen. Man wurde von der Regierung daheim eingesperrt. Das ist aus meiner Sicht der falsche Ansatz“, erzählte Reichelt, der mit der Südtirolerin Larissa Hofer liiert ist, im Audi-Talk in Salzburg.

Der Super-G-Weltmeister von 2015 kritisierte die Maßnahmen der Regierung deutlich: „Ich habe viel Zeit auf meinem Hometrainer verbracht, weil man nicht einmal mehr draußen laufen gehen durfte. Dabei würde Sport das Immunsystem enorm stärken.“

Reichelt ist schmerzfrei
Mittlerweile steht Reichelt, der in wenigen Tagen 40 Jahre alt wird, wieder auf Skiern. 178 Tage nach dem Sturz in der Weltcup-Abfahrt von Bormio zog der Salzburger zu Wochenbeginn auf dem Rettenbachferner bei Sölden wieder seine ersten Schwünge. „Es war traumhaft. Es war der richtige Zeitpunkt für die Rückkehr, denn ich war schmerzfrei. Aber es wird noch einige Zeit dauern, um vom normalen Skifahren wieder ins Rennfahren zu kommen.“

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210