L Ski Alpin

Gian Luca Barandun kam bei einem Gleitschirm-Unfall ums Leben. © Instagram

Ski-Kumpel nimmt emotional Abschied von Barandun

Die Schweizer Ski-Szene hat mit Gian Luca Barandun eines seiner größten Talente verloren: Der 24-Jährige ist am Sonntag bei einem tragischen Gleitschirm-Unfall ums Leben gekommen. Die Bestürzung ist riesig.

Viele Ski-Asse haben auf den sozialen Netzwerken ihre Trauer um den jungen Ski-Fahrer zum Ausdruck gebracht – unter anderem auch Gilles Roulin, gleichaltriger Teamkamerad und enger Freund von Barandun. Roulin, der im Vorjahr bei der Gröden-Abfahrt sensationell auf Rang 4 gefahren ist, nimmt in einem bewegenden Instagram-Brief Abschied von seinem Kumpel.

© Instagram

Gilles Roulin



So sehr habe ich dich bewundert für deine Art. Keinen furchtloseren Menschen als dich habe ich jemals getroffen.

Dir beim trainieren zuzusehen war so inspirierend. Immer hast du dein Herz gegeben. Beeindruckend war deine Leidenschaft, dein Wille, deine Hingabe. Niemals habe ich dir dies je gesagt. Du hättest mir wohl doch nicht geglaubt und doch wünschte ich, ich hätte es dir gesagt.

Es waren nicht deine Worte sondern deine Taten, welche dich ausgezeichnet haben. Kein einziges Mal hast du in schlechten Zeiten gejammert. In guten Zeiten bist du stets bescheiden geblieben. Das Haar in deiner Suppe hast du ausnahmslos selbst gesucht und gefunden.

Manchmal musstest du dir sogar eines ausreißen, dass überhaupt eines in der Suppe war. In diesen Momenten hätte ich dir gerne meine Augen geliehen, damit du gesehen hättest, was für außergewöhnliche Leistungen du erbracht hast! Unabbringbar, zielsicher und geradlinig bist du deinen Weg gegangen.

Ja, ein Sturkopf warst du, mein Gott warst du stur. Wäre ich nicht genauso dickköpfig wie du, hätte ich vielleicht hin und wieder versucht, dich von etwas abzubringen.

Mit dir war es immer so einfach. Oft hatte ich das Gefühl, dass wir uns nur anschauen brauchten und beide wussten, was der jeweils andere dachte. Aber nicht, dass es deswegen häufig still war. Im Gegenteil, Tränen haben wir gelacht, weil wir es so lustig hatten zusammen. Zu wichtig hast du dich selber nie genommen, so dass du auch über dich selbst lachen konntest. Nicht viele verfügen über solche Qualitäten.

Und trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen, hast du immer ganz genau gewusst wer du bist. Keine Sekunde hast du dich verstellt, niemals hast du dich verbogen. Keine Rolle hast du je spielen müssen, stets dich selbst bist du geblieben. Dir konnte ich alles anvertrauen. Deine Verlässlichkeit war einmalig.

Ständig hattest du neue Projekte. Deine Neugier war groß und dein Wissen beachtlich. Damit brüsten musstest du dich nie. Denn deiner Qualitäten warst du dir genau bewusst.

Wie du weißt, hatte ich immer viel Freude beim Skifahren. Was du leider nie erfahren wirst - mit dir war die Freude jedes Mal noch zehn Mal größer
.


View this post on Instagram

Lieber Gian Luca So sehr habe ich dich bewundert für deine Art. Keinen furchtloseren Menschen als dich habe ich jemals getroffen. Dir beim trainieren zuzusehen war so inspirierend. Immer hast du dein Herz gegeben. Beeindruckend war deine Leidenschaft, den Wille, deine Hingabe. Niemals habe ich dir dies je gesagt. Du hättest mir wohl doch nicht geglaubt und doch wünschte ich, ich hätte es dir gesagt. Es waren nicht deine Worte sondern deine Taten, welche dich ausgezeichnet haben. Kein einziges Mal hast du in schlechten Zeiten gejammert. In guten Zeiten bist du stets bescheiden geblieben. Das Haar in deiner Suppe hast du ausnahmslos selbst gesucht und gefunden. Manchmal musstest du dir sogar eines ausreissen, dass überhaupt eines in der Suppe war. In diesen Momenten hätte ich dir gerne meine Augen geliehen, damit du gesehen hättest, was für aussergewöhnliche Leistungen du erbracht hast! Unabbringbar, zielsicher und geradlinig bist du deinen Weg gegangen. Ja, ein Sturkopf warst du, mein Gott warst du stur. Wäre ich nicht genauso dickköpfig wie du, hätte ich vielleicht hin und wieder versucht, dich von etwas abzubringen. Mit dir war es immer so einfach. Oft hatte ich das Gefühl, dass wir uns nur anschauen brauchten und beide wussten, was der jeweils andere dachte. Aber nicht, dass es deswegen häufig still war. Im Gegenteil, Tränen haben wir gelacht, weil wir es so lustig hatten zusammen. Zu wichtig hast du dich selber nie genommen, so dass du auch über dich selbst lachen konntest. Nicht viele verfügen über solche Qualitäten. Und trotzdem oder vielleicht such gerade deswegen, hast du immer ganz genau gewusst wer du bist. Keine Sekunde hast du dich verstellt, niemals hast du dich verbogen. Keine Rolle hast du je spielen müssen, stets dich selbst bist du geblieben. Dir konnte ich alles anvertrauen. Deine Verlässlichkeit war einmalig. Ständig hattest du neue Projekte. Deine Neugier war gross und dein Wissen beachtlich. Damit brüsten musstest du dich nie. Denn deiner Qualitäten warst du dir genau bewusst. Wie du weisst, hatte ich immer viel Freude beim Skifahren. Was du leider nie erfahren wirst - mit dir war die Freude jedes Mal noch zehn Mal grösser

A post shared by Gilles Roulin 🇨🇭 (@gillesroulin7) on

Autor: det

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210