L Ski Alpin

Ski-Star Manuel Feller hat die FIS hart kritisiert. © APA / EXPA/DOMINIK ANGERER

Ski-Star Feller wettert gegen FIS: „Die haben keine Ahnung“

Der Österreichische Ski-Star Manuel Feller hat den Verband FIS scharf kritisiert.

Grund dafür ist der Rennkalender der neuen Saison. Im ohnehin schon dichten Programm kommen im nächsten Winter noch mehr Rennen dazu. Waren es im letzten Jahr noch 42 Rennen für Herren und 40 für Frauen, sind es zur neuen Saison 46 bzw. 43.

Während sich die Fans freuen dürften, sehen zahlreiche Athleten die Entwicklung kritisch. Beispielsweise Manuel Feller, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt und im Interview mit laola1 harte Kritik in Richtung FIS sendet: „Meiner Meinung nach entscheiden das Leute, die vom heutigen Spitzensport keine Ahnung mehr haben. Die sind zu weit weg.“

„Irgendwann ist genug“
Manuel Feller


Und weiter: „Ich habe das letztes Jahr schon massiv kritisiert, weil es mit keiner anderen Sportart vergleichbar ist. Ein Boxer hat maximal zwei Kämpfe im Jahr, ein Fußballer hat maximal drei Spiele in der Woche. Wir fliegen in einer Woche in vier verschiedene Länder, haben noch dazu Gepäck dabei wie kaum ein anderer. Und sie quetschen trotzdem da und dort noch was rein“, so Feller.

Feller gesteht ein, mit den Rennen Geld zu verdienen und davon zu leben. „Ich weiß auch, dass Skifahren eine Wintersportart ist und die Rennen alle in wenigen Monaten untergebracht werden müssen. Aber irgendwann ist es meiner Meinung nach einfach zu viel, irgendwann ist Schluss“, wettert der Nordtiroler, der als Negativ-Beispiel die WM in Åre hernimmt. „Da fliegst du von Åre nach Stockholm zum City-Event und einen Tag später gleich weiter nach Bansko - und das, obwohl du eine zweiwöchige WM in den Haxn hast. Dass das nicht intelligent ist, brauche ich glaube ich niemandem erzählen.“

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210