L Ski Alpin

Ski-Star Michael Matt. © APA / GEORG HOCHMUTH

Wie Ski-Ass Matt einst eine Lawine überlebte

Das Lawinen-Drama um den Nordtiroler Ausnahmekletterer David Lama hat große Bestürzung ausgelöst. Auch beim österreichischen Ski-Star Michael Matt, der als kleiner Junge von einer Lawine verschüttet wurde.

Matt, der sich im Februar in Åre zum Slalom-Vizeweltmeister gekürt hat, war als Achtjähriger in Arlberg Skifahren, als das Unglück passierte. „Es passierte an einem sonnigen Sonntag, der Hang war steil“, erzählt er gegenüber heute.at. „Ich wurde einige Zeit mitgespült und lag 15 Minuten bewusstlos unter der Lawine.“ Seinen Cousin spuckten die Schneemassen wieder aus, bei Matt schaute nur der Fuß heraus. Erst im Hubschrauber kam das Ski-Ass wieder zu sich.

Dieses Lawinenunglück hat Matts Leben verändert. „Es dauerte bis zu 13, 14 Jahre, das zu verarbeiten. Ich träumte oft davon. Es hat meine Sportkarriere sicher verzögerte. Auch heute habe ich noch ungute Momente, wenn ich beim Tauchen die Luft anhalte“, so Matt.

Zurzeit steckt Michael Matt voll in der Vorbereitung für die neue Saison, in der der Österreicher wieder angreifen will. Obwohl er sich im letzten Jahr zum Vize-Weltmeister gekürt hat, ist er selbstkritisch: „Es gibt noch einiges zu verbessern. Ich bin nicht zufrieden.“

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210