L Ski Alpin

Flavio Roda kann sich nun doch eine Ski-WM im Jahr 2021 vorstellen. © PIXATHLON/SID

Ski-WM in Cortina: Rudert die FISI zurück?

Bereits seit einigen Tagen kursiert das Gerücht, dass der italienische Wintersportverband seinen Antrag auf die Verschiebung der alpinen Ski-WM in Cortina zurückziehen könnte. Nun hat sich FISI-Präsident Flavio Roda dazu geäußert.

„Wir prüfen zusammen mit der FIS und dem Organisationskomitee von Cortina alle möglichen Optionen. Dabei wird auch die Rückkehr ins Jahr 2021 debattiert. Es ist klar, dass es 2022 organisatorische Probleme im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen in Peking gibt“, wurde Roda von der Gazzetta dello Sport zitiert.

Der FISI-Präsident erklärte weiter: „Ich möchte nicht, dass Cortina nach der Absage des Weltcupfinales noch einmal unter dieser Krise leiden muss.“

Es scheint also gut möglich, dass die Ski-WM doch, wie ursprünglich geplant, 2021 über die Bühne gehen kann. Viele Athleten hatten sich bereits in den letzten Wochen deutlich dafür ausgesprochen. Die Entscheidung der FIS soll am Donnerstag fallen.

Roda äußert sich zu Corona-Fällen am Stilfser Joch
Auch zu den Corona-Fällen am Stilfser Joch nahm Roda Stellung: „Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Ansteckung außerhalb des Trainingslagers stattfand. Am Stilfser Joch haben sich alle an das Sicherheitsprotokoll gehalten.“

Insgesamt 3 Personen (2 Trainer und ein Sportler) sind am Wochenende positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Montag hat die FISI das Trainingslager am Stilfser Joch dann für beendet erklärt, um die Sicherheit der Athleten und Trainer zu gewährleisten.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210