L Ski Alpin

Speed-Queen Hanna Schnarf © APA / EXPA/JOHANN GRODER

Skifahrer fischen Know-how aus Langlauf und Skicross

Am Stilfserjoch tummeln sich in diesen Tagen verschiedene Trainingsgruppen der italienischen Nationalmannschaften.

Die Vorbereitung auf den WM-Winter 2019 hat offiziell begonnen. Noch bis Samstag trainiert die Riesentorlauf-Gruppe rund um Manfred Mölgg, Alex Hofer und Riccardo Tonetti auf dem Gletscher. Für Tonetti ist es das erste Trainingslager mit neuem Material, der 29-jährige Bozner ist erst vor wenigen Wochen von Völkl zu Blizzard gewechselt. Gemeinsam mit ihren Teamkollegen Giovanni Borsotti, Luca De Aliprandini und Roberto Nani bewegen sich die drei Südtiroler erstmals unter der Aufsicht von Alessandro Serra, der sein Debüt als Cheftrainer der Techniktruppe gibt. Mit 20 Fahrten pro Tag will Serra die zuletzt etwas farblose Riesentorlauf-Mannschaft wieder an die Spitze bringen.

Auch Abfahrtstrio am „Joch“

Ebenfalls am Stilfserjoch unterwegs sind die Abfahrtsläufer Peter Fill, Christof Innerhofer und Emanuele Buzzi. Das Trio wird vom Trainerstab Alberto Ghidoni, Christian Corradino und Raimund Plancker betreut.

Skidamen holen sich Tipps bei Langlauf und Skicross

Auf neuen Wegen gewandelt sind dagegen die Speed-Damen bei ihrem ersten Trainingsaufenthalt: Am Stilfserjoch waren Karoline Pichler, Johanna Schnarf, Nicol Delago, Sofia Goggia, Federica Brignone, Nadia Fanchini und Marta Bassino u.a. auf der permanenten Skicross-Piste unterwegs. Auf den Wellen und Hügeln absolvierten sie einige spezielle Technikeinheiten, und unter dem kritischen Auge der Langlauf-Trainer wurde auch an der Starttechnik gefeilt.

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210